BusinessPartner PBS
Schacht & Westerich-Insolvenzverwalter Dr. Tjark Thies von der Hamburger Kanzlei Reimer Rechtsanwälte
Schacht & Westerich-Insolvenzverwalter Dr. Tjark Thies von der Hamburger Kanzlei Reimer Rechtsanwälte

Traditionshaus wird filetiert: Fünf Schacht & Westerich-Filialen wechseln den Besitzer

Rund vier Wochen nach Eröffnung des Insolvenzverfahren sind nun die ersten Filialen des Hamburger Traditionshauses Schacht & Westerich verkauft worden.

Der Insolvenzverwalter der Schreibwarenkette Dr. Tjark Thies von der Kanzlei Reimer Rechtsanwälte hat drei Hamburger Filialen sowie den Onlineshop erfolgreich an zwei Hamburger Unternehmer verkauft. Eigenen Angaben zufolge sollen die Filialen sowie der Onlineshop in einem gemeinsamen Unternehmen weitergeführt werden. Zeitgleich wurden eine Filiale und die Montblanc-Boutique in Bremen an die Bremer Schreibkultur GmbH (ehemals Dörrbecker Schreibkultur GmbH) verkauft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„In diesem Handelssegment ist es besonders wichtig, für das Weihnachtsgeschäft solide aufgestellt zu sein, um Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden die nötige Ruhe und Sicherheit zu geben“, sagt Thies von der Hamburger Kanzlei Reimer Rechtsanwälte. "Insofern sind wir froh, dass wir den Verkauf nur vier Wochen nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens erfolgreich vollziehen konnten."

Durch die Übertragungen der insgesamt fünf Filialen und des Onlineshops werden 45 Arbeitsplätze erhalten. Der Geschäftsbetrieb des vor knapp 200 Jahren gegründeten Unternehmens läuft in den Hamburger Filialen im Alstertal Einkaufszentrum, Elbe Einkaufszentrum und Quarree Wandsbek weiter. Das gleiche gilt für die Bremer Filialen Katharinenklosterhof und die Montblanc-Boutique.

Für die Filiale im Hanseviertel konnte bislang kein Käufer gefunden werden. Aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs mit dem Onlinehandel, gepaart mit einer kostenintensiven Verkaufsfläche von insgesamt 600 Quadratmetern in bester Hamburger Innenstadtlage, ergab sich für diese Filiale aus Käufersicht bislang noch keine wirtschaftlich sinnvolle Fortführungsprognose. Dies liegt auch daran, dass der Bereich um die Filiale vor einem umfangreichen Umbau steht, der eine mehrmonatige Schließung der Verkaufsräume notwendig macht. „Die Filiale im Hanseviertel soll dennoch bis über das Weihnachtsgeschäft hinweg weitergeführt werden. Wir hoffen, bis dahin eine Lösung für den Erhalt der Filiale gefunden zu haben“, so der Insolvenzverwalter.

Kontakt: www.schacht-westerich.de 

Verwandte Themen
Stefan Scharmann
Positive Entwicklung bei Maul weiter
Mit der Beteiligung am Procurement-Event Ende Januar in Frankfurt auf der Paperworld startet der Office Gold Club ins Jahr 2018.
Office Gold Club präsentiert Highlights weiter
Lars Schade spricht beim Vortragsprogramm des „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld in Frankfurt.
Lars Schade zu den Chancen der Marktplätze weiter
Screenshot der Website von Skrebba: Der vorläufige Insolvenzverwalter sucht eine Lösung, um den Betrieb weiterzuführen. (Monitorbild: Thinkstock 166011575)
Auch für Skrebba wird Investor gesucht weiter
Mike Gärtner, Papyrus Deutschland
Papyrus erschließt neue Umsatzquellen weiter
Printus modernisiert derzeit seine Unternehmenssoftware. (Bild: Printus)
Auch Printus setzt auf SAP weiter