BusinessPartner PBS

Streit zeigt sich optimistisch

  • 29.01.2014
  • Handel
  • Werner Stark

Mit einem Umsatz von rund 35,5 Millionen Euro und damit einem Rückgang um 1,2 Millionen verzeichnet der Bürodienstleister Streit Service & Solution für 2013 einen deutlich geringeren Gewinn als im Vorjahr.

Die anspruchsvollen Wachstumsziele wurden damit nicht erreicht, wie Geschäftsführer Rudolf Bischler auf der Jahresauftaktveranstaltung vor den rund 200 Mitarbeitern erläuterte. Dass unter dem Strich zwar ein knappes Plus erzielt wurde „ist kein Grund zum Feiern“, so Bischler. Die Gründe für die deutlich unter Plan liegenden Zahlen sieht er in vielen „außerordentlich wichtigen Maßnahmen, die 2013 Geld gekostet haben.“ Dazu gehören u.a. Investitionen in Prozessoptimierungen und komplexe neue Software-Implementierungen für eine verbesserte interne Kommunikation sowie für eine individualisierte Pflege der Kundenbeziehung, der Aufbau eines betrieblichen Gesundheitsmanagements sowie die Neuausrichtung der Firmenkultur im Rahmen des Wettbewerbs Great Place to Work. Auch die Übernahme eines Teilbereiches des Papierhauses Haas in Freudenstadt schlage 2013 in der Bilanz spürbar zu Buche. „Streit befindet sich im Wandel vom reinen Produkt- zum Lösungsverkauf und hat tiefgreifende Veränderungsprozesse vollzogen, um sich am Markt erfolgreich zu positionieren“, so das Fazit von Rudolf Bischler. Künftig könnten die Früchte geerntet werden. Der Firmenchef blickt dabei optimistisch in die Zukunft; er geht davon aus, dass in 2014 das angestrebtes Umsatzplus von über 17 Prozent erreicht werden wird.

Kontakt: www.streit.de

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter