BusinessPartner PBS

Takkt erhöht Umsatz- und Ergebnisprognose

  • 29.07.2011
  • Handel
  • Michael Smith

Die Takkt-Gruppe, B2B-Spezialversandhändler für Betriebs- und Büroeinrichtungen (Kaiser + Kraft, Topdeq usw.), hat auch im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres eine positive Nachfrageentwicklung verzeichnet.

Insgesamt legte der Umsatz im ersten Halbjahr um 10,8 Prozent zu und stieg auf 417,6 Millionen Euro nach 376,8 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Bereinigt um Währungseffekte legte der Umsatz um 11,8 Prozent zu. Die Rohertragsmarge erhöhte sich im ersten Halbjahr auf 43,5 Prozent. Gründe waren der hohe Anteil des Lagergeschäfts sowie der gestiegene Umsatzanteil des margenstärkeren Geschäftsbereichs Takkt Europe. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) stieg von 52,2 auf 67,8 Millionen Euro.

Die Ertragskennzahlen verbesserten sich nach Angaben der Gruppe nicht zuletzt aufgrund der höheren Infrastrukturauslastung. Beide Geschäftsbereiche hätten von der robusten Konjunktur und den Erfolgen der Wachstumsinitiativen des Konzerns profitiert. „Die Dynamik des Aufschwungs fiel in den ersten sechs Monaten stärker aus, als wir es erwartet hatten“, so der Vorstandsvorsitzende Felix A. Zimmermann. „Insbesondere das starke Deutschland-Geschäft sowie größere Projektaufträge der amerikanischen Specialties Group haben zu dieser guten Entwicklung im zweiten Quartal beigetragen. Für das zweite Halbjahr gehen wir nicht zuletzt aufgrund des stärker werdenden Basiseffekts von einer Abschwächung der Umsatzwachstumsrate aus. Insgesamt wird Takkt aber in 2011 stärker wachsen als noch vor drei Monaten gedacht.“

Vor diesem Hintergrund hebt der Vorstand die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2011 erneut an. Zwar geht die Gruppe für den weiteren Jahresverlauf von einer Abschwächung der wirtschaftlichen Dynamik aus. Florian Funck, Vorstand für Controlling und Finanzen, rechnet aber dennoch mit einer Fortsetzung der positiven konjunkturellen Gesamtrichtung und mit „mit einem organischen Umsatzwachstum von rund sechs Prozent.“

Im Rahmen der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen gab Takkt auch Veränderungen im Vorstand bekannt. Der aktuelle Finanzvorstand Florian Funck wird zum 31. August das Unternehmen nach siebenjähriger Tätigkeit verlassen. Er wechselt zum 1. September in den Vorstand der Franz Haniel & Cie. GmbH, dem Mehrheitsaktionär der Takkt AG. Als sein Nachfolger wurde dem Aufsichtsrat Claude Tomaszewski vorgeschlagen. Tomaszewski ist Diplom-Kaufmann und derzeit Group Finance Director bei der britischen Celesio-Tochter AAH Pharmaceuticals, die ebenfalls zum Haniel-Konzern gehört. Zuvor war der 42-Jährige mehrere Jahre Leiter der Zentralabteilung Betriebswirtschaft der Franz Haniel & Cie. GmbH, der strategischen Führungsholding des Haniel-Konzerns.

Kontakt: www.takkt.de

Verwandte Themen
Der memo Nachhaltigkeitsbericht 2017/18 steht ganz im Zeichen von Logistik und der Mobilität.
memo präsentiert Nachhaltigkeitsbericht weiter
Stolze Preisträger (von links): die FKS-Geschäftsführer Christian Schroeder und Wolfgang Rocker
FKS erhält „Großen Preis des Mittelstandes 2017“ weiter
Offene Worte zum Restrukturierungskurs: Holding-Geschäftsführer Robert Brech in Taufkirchen
Kaut-Bullinger-Filialschließungen werden konkret weiter
Seit Anfang des Jahres ist auch Tim Haas an Bord, der den Unternehmenswandel bei jaka leitet.
jaka feiert Jubiläum und Neugründung weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Kaut-Bullinger-Kundentag mit Rekordzuspruch weiter
Die Ehrig-Geschäftsführer Kerstin Ehrig-Wettstaedt und Torsten Ehrig
Ehrig feiert 70. Firmenjubiläum weiter