BusinessPartner PBS

15 ProMarkt-Märkte bleiben erhalten

  • 29.08.2008
  • Handel
  • Werner Stark

Bundesweit 15 Filialen der angeschlagenen Berliner Elektronikhandelskette sollen fortgeführt werden; fünf werden geschlossen.

Laut Insolvenzverwalter Rolf Rattunde hat das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg gestern den Insolvenzplan bestätigt. Bereits am Montag hatte die Gläubigerversammlung dem Plan für die Handelskette der Brüder Michael und Matthias Wegert zugestimmt. Demnach werden fünf der zuletzt 25 bundesweiten Filialen geschlossen und weitere fünf von der Händlergruppe ElektronicPartner (EP) übernommen.

Die ProMarkt-Kette, die auch Franchisenehmer der Düsseldorfer MediMax ist, hatte im Februar Insolvenz wegen drohender Zahlungsunfähigkeit angemeldet. Das neue Konzept sieht vor, den Verkauf über das Internet mit der Beratung und dem Service des Filialnetzes zu verbinden. Damit sollen vor allem ältere Kunden angesprochen werden.

Kontakt: www.promarkt.de

Verwandte Themen
Dirk Leischner, Beauftragter für das Umweltmanagement bei Soennecken, und Evelyn Wieland, zuständig für den Fuhrpark, mit dem ersten Elektrofahrzeug
Soennecken kauft Elektrofahrzeug weiter
Nachhaltigkeit als Ziel definiert: Kaiser+Kraft-Firmenzentrale in Stuttgart
Kaiser+Kraft im Finale beim CSR-Preis weiter
Takkt-Zentrale in Stuttgart (Bild: Takkt AG)
Takkt mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2016 weiter
Offen für alle Fachhändler: die Lieferantenmesse während des duo-Unternehmerforums
Lieferantenmesse offen für alle Fachhändler weiter
Regler Systems expandiert mit der Übernahme von BVS nach Rheinland-Pfalz.
Regler Systems expandiert durch Übernahme weiter
Neue Impulse: Vom 25. bis 27. Mai findet das PBS-Forum gemeinsam mit dem Büroring in Berlin statt.
Prisma bleibt auf Wachstumskurs weiter