BusinessPartner PBS

15 ProMarkt-Märkte bleiben erhalten

  • 29.08.2008
  • Handel
  • Werner Stark

Bundesweit 15 Filialen der angeschlagenen Berliner Elektronikhandelskette sollen fortgeführt werden; fünf werden geschlossen.

Laut Insolvenzverwalter Rolf Rattunde hat das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg gestern den Insolvenzplan bestätigt. Bereits am Montag hatte die Gläubigerversammlung dem Plan für die Handelskette der Brüder Michael und Matthias Wegert zugestimmt. Demnach werden fünf der zuletzt 25 bundesweiten Filialen geschlossen und weitere fünf von der Händlergruppe ElektronicPartner (EP) übernommen.

Die ProMarkt-Kette, die auch Franchisenehmer der Düsseldorfer MediMax ist, hatte im Februar Insolvenz wegen drohender Zahlungsunfähigkeit angemeldet. Das neue Konzept sieht vor, den Verkauf über das Internet mit der Beratung und dem Service des Filialnetzes zu verbinden. Damit sollen vor allem ältere Kunden angesprochen werden.

Kontakt: www.promarkt.de

Verwandte Themen
Robert Brech
Situation bei Kaut-Bullinger deutlich verbessert weiter
Kundenbindung der besonderen Art: Mollenkopf-Weihnachtsevent auf der Burg Guttenberg
Mollenkopf setzt auf Kundenbindung weiter
Lieferantentag der Soennecken-Kooperation: positive Umsatzentwicklung im laufenden Jahr
Soennecken zeigt sich gut aufgestellt weiter
Mit dem neuen Hautkatalog 2018 stellt die Fachhandelskooperation Soennecken auch ein deutlich erweitertes Sortiment vor.
Soennecken baut Sortiment weiter aus weiter
Neben Produktpräsentationen und Vorträgen unterschiedlicher Hersteller erwartete die Besucher der diesjährigen Saueracker-Hausmesse unter anderem ein „Weihnachtsmarkt mit fränkischen Spezialitäten“.
Saueracker-VIP-Event mit einigen Highlights weiter
Reger Andrang: über 70 Teilnehmer informierten sich beim Bensegger-Business-Breakfast über das Thema "Gesundheit im Büro"
Bensegger informiert über „Gesundheit im Büro“ weiter