BusinessPartner PBS

15 ProMarkt-Märkte bleiben erhalten

  • 29.08.2008
  • Handel
  • Werner Stark

Bundesweit 15 Filialen der angeschlagenen Berliner Elektronikhandelskette sollen fortgeführt werden; fünf werden geschlossen.

Laut Insolvenzverwalter Rolf Rattunde hat das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg gestern den Insolvenzplan bestätigt. Bereits am Montag hatte die Gläubigerversammlung dem Plan für die Handelskette der Brüder Michael und Matthias Wegert zugestimmt. Demnach werden fünf der zuletzt 25 bundesweiten Filialen geschlossen und weitere fünf von der Händlergruppe ElektronicPartner (EP) übernommen.

Die ProMarkt-Kette, die auch Franchisenehmer der Düsseldorfer MediMax ist, hatte im Februar Insolvenz wegen drohender Zahlungsunfähigkeit angemeldet. Das neue Konzept sieht vor, den Verkauf über das Internet mit der Beratung und dem Service des Filialnetzes zu verbinden. Damit sollen vor allem ältere Kunden angesprochen werden.

Kontakt: www.promarkt.de

Verwandte Themen
Profi-Team des SC Freiburg: Mit dem Start der Rückrunde wird der Versandhändler memo Sponsor des Vereins. (Bild: SC Freiburg)
memo mit Bandenwerbung beim SC Freiburg weiter
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter
Viking-Homepage: Office Depot optimiert seine Online-Shops. (Monitor: Thinkstockphotos 451248909)
Office Depot aktiviert seine „Schläfer-Kunden“ weiter
Kaiser + Kraft ist jetzt nach ISO 50001 zertifiziert.
Kaiser + Kraft jetzt auch ISO 50001 zertifiziert weiter
Mit mehr als 1300 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 700 Millionen Euro gehört Printus zu den bedeutendsten Arbeitgebern der Region Offenburg.
Printus feiert 40-jähriges Jubiläum weiter
„Es werden komplette Umstrukturierungen notwendig sein“ weiter