BusinessPartner PBS

15 ProMarkt-Märkte bleiben erhalten

  • 29.08.2008
  • Handel
  • Werner Stark

Bundesweit 15 Filialen der angeschlagenen Berliner Elektronikhandelskette sollen fortgeführt werden; fünf werden geschlossen.

Laut Insolvenzverwalter Rolf Rattunde hat das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg gestern den Insolvenzplan bestätigt. Bereits am Montag hatte die Gläubigerversammlung dem Plan für die Handelskette der Brüder Michael und Matthias Wegert zugestimmt. Demnach werden fünf der zuletzt 25 bundesweiten Filialen geschlossen und weitere fünf von der Händlergruppe ElektronicPartner (EP) übernommen.

Die ProMarkt-Kette, die auch Franchisenehmer der Düsseldorfer MediMax ist, hatte im Februar Insolvenz wegen drohender Zahlungsunfähigkeit angemeldet. Das neue Konzept sieht vor, den Verkauf über das Internet mit der Beratung und dem Service des Filialnetzes zu verbinden. Damit sollen vor allem ältere Kunden angesprochen werden.

Kontakt: www.promarkt.de

Verwandte Themen
Freuen sich über die erneute Auszeichnung (v.l.): die Streit-Mitarbeiter Simon Gewald (kaufm. Leiter), Julia Jawinski (Personal), Marc Fuchs (Leiter Business Unit Streit systec)
Streit erhält erneut Auszeichnung weiter
Computacenter Deutschland bleibt auf Kurs.
Computacenter steigert Umsatz und Gewinn in Deutschland weiter
Frank Eismann, Sprecher des Vorstands der winwin Office Network
winwin Office Network beteiligt sich an FCS Financial & Consulting Services weiter
Platinum Equity übernimmt das Australien/Neuseeland-Geschäft von Staples.
Staples trennt sich von Australien-Geschäft weiter
Brüggershemke und Reinkemeier Website: Fullservice aus einer Hand
Sanierung von Brüggershemke + Reinkemeier auf gutem Weg weiter
Website von Lyreco Switzerland: Fokus auf zusätzliche Sortimente
Lyreco Switzerland stabilisiert Umsätze weiter