BusinessPartner PBS

Rossmann kämpft gegen Dumping-Vorwurf

  • 29.10.2009
  • Handel
  • Jörg Müllers

Die Drogeriemarktkette Rossmann wehrt sich gerade vor Gericht gegen den Vorwurf des Bundeskartellamts, das Unternehmen würde mit Dumpingpreisen arbeiten.

Nach Ansicht des Bundeskartellamts hat Rossmann diverse Artikel unter den eigenen Einkaufspreisen verkauft. Die Drogeriekette wurde daher mit einem Bußgeld in Höhe von 300 000 Euro belegt. Rossmann wehrt sich dagegen vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht. Das Vorgehen der Wettbewerbshüter sei „anachronistisch und verbraucherfeindlich“.

Kontakt: www3.rossmann.de, www.bundeskartellamt.de

Verwandte Themen
Printus modernisiert derzeit seine Unternehmenssoftware. (Bild: Printus)
Auch Printus setzt auf SAP weiter
Besprechungsräume bei der uniVersa-Versicherung, die Franken Lehrmittel Medientechnik realisiert hat – der Händler hat sich jetzt dem Netzwerk AV-Solution Partner angeschlossen.
Neue Mitglieder verstärken AV-Netzwerk weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein „grünes Büro“ Bild: Titelbild memo Möbelkatalog 2018
memo forciert Bereich Büroeinrichtung weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft setzt ganz auf Klimaneutralität weiter
Soennecken veranstaltet „Musterevent“ im März
Soennecken lädt Mitglieder zu „Musterevent“ weiter
Ralph Warmbold
Ralph Warmbold sieht Digitalisierung als Wachstumstreiber weiter