BusinessPartner PBS

Weiterer Vorstoß bei Kaufhof

  • 29.11.2011
  • Handel
  • Werner Stark

Mit öffentlichen Zusagen über millionenschwere Investitionen will der Österreicher René Benko um den Zuschlag für die Warenhauskette Kaufhof kämpfen.

Verkaufe der Metro-Konzern als Kaufhof-Muttergesellschaft seine Tochter an Benkos Aktiengesellschaft Signa Prime, würde er in den nächsten zwei bis drei Jahren rund 800 Millionen Eurozusätzlich zu dem, was Kaufhof ohnehin investieren wolle, in die Warenhauskette stecken, so Benkos aktuelle Ankündigung. Die Finanzierung sieht er dabei als gesichert an. Das Investment könne mit bis zu 50 Prozent Eigenkapital unterlegt werden. Sollte der Coup gelingen, will Benko „massiv in die Filialen investieren und neue Standorte erschließen“. Neben der Besetzung von weißen Flecken auf der Deutschland-Karte will er vor allem ins Ausland expandieren. Neben Signa Prime gilt vor allem der Karstadt-Inhaber Nicolas Berggruen als ernsthafter Mitstreiter beim Werben um Kaufhof.

Kontakt: www.kaufhof.de

Verwandte Themen
Der memo Nachhaltigkeitsbericht 2017/18 steht ganz im Zeichen von Logistik und der Mobilität.
memo präsentiert Nachhaltigkeitsbericht weiter
Stolze Preisträger (von links): die FKS-Geschäftsführer Christian Schroeder und Wolfgang Rocker
FKS erhält „Großen Preis des Mittelstandes 2017“ weiter
Offene Worte zum Restrukturierungskurs: Holding-Geschäftsführer Robert Brech in Taufkirchen
Kaut-Bullinger-Filialschließungen werden konkret weiter
Seit Anfang des Jahres ist auch Tim Haas an Bord, der den Unternehmenswandel bei jaka leitet.
jaka feiert Jubiläum und Neugründung weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Kaut-Bullinger-Kundentag mit Rekordzuspruch weiter
Die Ehrig-Geschäftsführer Kerstin Ehrig-Wettstaedt und Torsten Ehrig
Ehrig feiert 70. Firmenjubiläum weiter