BusinessPartner PBS

Ikea im Visier von Robin Wood

  • 29.11.2013
  • Handel
  • Susanne Fuchs

Die Umweltorganisation Robin Wood wirft dem schwedischen Möbelhaus vor, in einigen der neu eingeführten Papeterieprodukte Zellstoffe aus Tropenhölzern zu verwenden.

Faseranalysen, die von der Umweltorganisation Robin Wood in Auftrag gegeben wurden, zeigten, dass die Schreibhefte des Einrichtungshauses Ikea Zellstoff aus Tropenwäldern enhalten würden. Damit profitiere Ikea von der Zerstörung der Tropenwälder erklärte Robin Wood vergangene Woche in einer Pressemitteilung. Auf unsere Nachfrage gab Ikea an, dass bei der Produktion verschiedener Papeterieprodukte möglicherweise recycelte Materialien eingesetzt wurden, die tropische Hartholzfasern enthielten. In Zukunft möchte das Unternehmen die Fasern für das Papeterie-Sortiment ausschließlich aus verantwortungsbewusst bewirtschafteten Quellen beziehen. Es sollen nur noch Holzquellen verwendet werden, die entweder voll FSC-zertifiziert sind oder recyceltes Holz nutzen. Ikea untersuche gerade, wie schnell dies umgesetzt werden könne.

Kontakt: www.ikea.de

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter