BusinessPartner PBS

Ikea im Visier von Robin Wood

  • 29.11.2013
  • Handel
  • Susanne Fuchs

Die Umweltorganisation Robin Wood wirft dem schwedischen Möbelhaus vor, in einigen der neu eingeführten Papeterieprodukte Zellstoffe aus Tropenhölzern zu verwenden.

Faseranalysen, die von der Umweltorganisation Robin Wood in Auftrag gegeben wurden, zeigten, dass die Schreibhefte des Einrichtungshauses Ikea Zellstoff aus Tropenwäldern enhalten würden. Damit profitiere Ikea von der Zerstörung der Tropenwälder erklärte Robin Wood vergangene Woche in einer Pressemitteilung. Auf unsere Nachfrage gab Ikea an, dass bei der Produktion verschiedener Papeterieprodukte möglicherweise recycelte Materialien eingesetzt wurden, die tropische Hartholzfasern enthielten. In Zukunft möchte das Unternehmen die Fasern für das Papeterie-Sortiment ausschließlich aus verantwortungsbewusst bewirtschafteten Quellen beziehen. Es sollen nur noch Holzquellen verwendet werden, die entweder voll FSC-zertifiziert sind oder recyceltes Holz nutzen. Ikea untersuche gerade, wie schnell dies umgesetzt werden könne.

Kontakt: www.ikea.de

Verwandte Themen
Die Drogeriemarktkette dm meldet für das abgelaufene Geschäftsjahr 2016/2017 steigende Umsätze. (Bild: dm)
Erfolgreiches Geschäftsjahr für dm weiter
Hockey auf Bürostühlen: Am 10 November geht es in der Halle 7 in Bremen bei den German Chair-Hockey Masters von BKE Fislage wieder zur Sache. Foto BKE Fislage
BKE Fislage lädt zu den siebten German Chair-Hockey Masters weiter
Die MTH Retail Group steigt mit dem Kauf der Office-World-Gruppe in den Schweizer Markt für Büroprodukte ein.
MTH Retail übernimmt Office World-Group weiter
bueroboss.de-Webshop-Startseite mit informativen Widgets und Kundenkonto (Bild: bueroboss.de)
Hohe Zustimmungswerte für bueroboss.de-Relaunch weiter
Dolph Westerbos
Dolph Westerbos wird CEO bei Staples in Europa weiter
Die Plate-Firmengruppe ist in Norddeutschland mit mehreren Standorten vertreten, und über den Außendienst in ganz Deutschland aktiv. (Grafik: Plate)
Plate wird Büroring-Mitglied weiter