BusinessPartner PBS

Otto Office verbindet Katalog und Online-Shop

  • 30.06.2010
  • Handel
  • Jörg Müllers

Otto Office hat nach eigenen Angaben sein Sortiment um rund 1000 Markenartikel erweitert. Daneben verbindet der Bürobedarfs-Spezialist mit dem aktuellen Katalog erstmals Print- und Onlinemedium.

Im Katalog abgedruckte Direkteinsprungsadressen erleichtern die Nutzung des Internet-Shops und bieten so auch klassischen Katalogkunden einen unkomplizierten Einstieg sowie einen direkten Zugriff auf die aktuellsten Angebote. Zur Orientierung dienen dabei die drei Haupthemenbereiche: „Erlebnisshopping“, „Themenwelten“ und „Produktauswahl“. Christian Langvad, Geschäftsbereichsleiter Einkauf & Business Development, ist von der Verknüpfung von Katalog und Online-Shop überzeugt: „Die traditionellen Katalogkunden haben das Internet als Informationsquelle und praktischen Bestellweg für sich entdeckt und nutzen immer stärker eine Kombination beider Medien. Mit der optimalen Verzahnung von Katalog und Online-Shop setzen wir uns deutlich vom Wettbewerb ab.“

Kontakt: www.otto-office.de

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter