BusinessPartner PBS

Takkt rechnet mit schwächerem Jahresumsatz

  • 31.10.2008
  • Handel
  • Werner Stark

Der führende Versandhändler für Büro-, Betriebs- und Lagereinrichtung (Kaiser + Kraft, Topdeq) rechnet nach einem schwächeren dritten Quartal damit, die Umsatzziele für das Gesamtjahr zu verpassen.

Laut Vorstandschef Georg Gayer dürfte der Erlösanstieg lediglich bei zwei Prozent liegen; ursprünglich wollte der Stuttgarter Versandhändler den Umsatz aus dem Jahr 2007 von 986 Millionen Euro um vier Prozent steigern. Im dritten Quartal gingen die Erlöse im Vergleich zum Vorjahr um knapp sieben Prozent auf 230 Millionen Euro zurück. Der Gewinn vor Steuern lag bei 26,1 Millionen Euro nach 28 Millionen Euro im dritten Quartal 2007.

Besonders erfolgreich in der Gruppe bleibt weiterhin der Geschäftsbereich Kaiser + Kraft Europa, der den Umsatz bis Ende des dritten Quartals um 8,9 Prozent auf knapp über 408 Millionen Euro steigern konnte. Dagegen musste die auf designbetonte Büroprodukte spezialisierte Tochter Topdeq mit Sitz in Pfungstadt bei Darmstadt einen Umsatzrückgang von 5,3 Prozent auf 62,6 Millionen Euro verkraften.

Kontakt: www.takkt.de

Verwandte Themen
Kaiser+Kraft stellt Printwerbemittel, Webshop und Nachhaltigkeitsseite klimaneutral.
Kaiser+Kraft forciert Klimaschutz-Aktivitäten weiter
Die Drogeriemarktkette dm meldet für das abgelaufene Geschäftsjahr 2016/2017 steigende Umsätze. (Bild: dm)
Erfolgreiches Geschäftsjahr für dm weiter
Hockey auf Bürostühlen: Am 10 November geht es in der Halle 7 in Bremen bei den German Chair-Hockey Masters von BKE Fislage wieder zur Sache. Foto BKE Fislage
BKE Fislage lädt zu den siebten German Chair-Hockey Masters weiter
Die MTH Retail Group steigt mit dem Kauf der Office-World-Gruppe in den Schweizer Markt für Büroprodukte ein.
MTH Retail übernimmt Office World-Group weiter
bueroboss.de-Webshop-Startseite mit informativen Widgets und Kundenkonto (Bild: bueroboss.de)
Hohe Zustimmungswerte für bueroboss.de-Relaunch weiter
Dolph Westerbos
Dolph Westerbos wird CEO bei Staples in Europa weiter