BusinessPartner PBS

Konica Minolta baut auf B.A.U.M.

Konica Minolta ist neues Mitglied des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.). Der Verein ist mit 550 Mitgliedern die größte Umweltinitiative der Wirtschaft in Europa.

„Bei B.A.U.M. treffen wir auf Unternehmen, die erkannt haben, dass wirtschaftliche und ökologische Optimierungspotenziale Hand in Hand gehen", sagt Axel Holzhauer, CSR-Experte bei Konica Minolta.
„Bei B.A.U.M. treffen wir auf Unternehmen, die erkannt haben, dass wirtschaftliche und ökologische Optimierungspotenziale Hand in Hand gehen", sagt Axel Holzhauer, CSR-Experte bei Konica Minolta.

Die Umweltinitiative unterstützt ihre Mitglieder in allen Fragen des unternehmerischen Umweltschutzes und des nachhaltigen Wirtschaftens. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt dabei auf praxisorientiertem Erfahrungsaustausch und Service. Als IT-Serviceprovider will Konica Minolta besondere Expertise zur ökologischen Optimierung des Outputbereichs einbringen. „Der Verhaltenskodex des Vereins entspricht unserer eigenen langjährigen Selbstverpflichtung. Konica Minolta wird das renommierte Netzwerk zur Kommunikation in alle Richtungen nutzen: Wir interessieren uns auch für Ideen und Best-Practice-Beispiele der anderen Mitglieder, die wir bei unserer CSR-Strategie berücksichtigen möchten. Ebenso können wir selbst dem Netzwerk dank Erfahrung und konsequenter Umsetzung solchen Input liefern“, sagt Axel Holzhauer, Recycling & Environmental Manager beim Langenhagener Output-Spezialisten.

Best-Practice-Beispiele kann Konica Minolta dabei aus seiner den ganzen Produktlebenszyklus betreffenden Nachhaltigkeitsstrategie liefern. Als IT-Serviceprovider hilft das Unternehmen zudem auch seinen Kunden, den ökologischen Fußabdruck zur verringern. Das geschieht nicht nur durch den Einsatz grüner Technologien bei den „bizhub“-Systemen. Auch das Dokumentenmanagement und die dahinter liegenden Arbeitsprozesse gehören dazu. Hier leisten Ansätze zur Optimierung des gesamten Output-Managements wie Optimized Print Services (OPS) und passgenaue Lösungen einen Beitrag.

„Wir freuen uns auf den Dialog. Bei B.A.U.M. treffen wir auf Unternehmen, die schon frühzeitig erkannt haben, dass wirtschaftliche und ökologische Optimierungspotenziale oft Hand in Hand gehen. Wir sind der Ansprechpartner, wenn es darum geht, dies bei der Drucklandschaft umzusetzen. OPS identifiziert auch das ökologische Sparpotenzial und sorgt für reibungsloses Projektmanagement, Systeme mit ausgewiesener CO2-Äquivalenz machen den ökologischen Erfolg messbar“, sagt Holzhauer.

Kontakt: www.konicaminolta.de/business, www.baumev.de

Verwandte Themen
Markante Optik: das neue Schneider-Fertigwarenlager in Tennenbronn
Schneider investiert in die Logistik weiter
Website von NEC Display Solutions
NEC startet neues Prämienprogramm für den Handel weiter
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter