BusinessPartner PBS

Kawohl Verlag feiert 40-jähriges Firmenjubiläum

Der in Wesel am Niederrhein ansässige Kawohl Verlag feiert am 4. April sein 40-jähriges Firmenjubiläum. Vom kleinen Familienunternehmen hat sich der Verlag bis heute zum vielseitigen christlichen Medienhaus entwickelt.

Am 4. April 1970 wurde die Firma als „Verlag für Jugend und Gemeinde“ von Hilde und Reinhard Kawohl gegründet. Getragen vom Engagement der Gründer und langjähriger Mitarbeiter entstand aus den Anfängen zunächst in Wuppertal, ab 1975 in Wesel, ein erfolgreiches Familienunternehmen.

Mit dem Verlag Hintermann, dem Felsenfest Musikverlag sowie der Edition Kawohl-Shalom wuchs die Verlagsgruppe Ende der 90er Jahre zum heutigen Medienhaus, das sich als feste Größe in der evangelischen Verlagslandschaft etabliert hat. Aktuell sind über 50 Mitarbeiter mit Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb der Produkte beschäftigt. Das facettenreiche Verlagsprogramm besteht aus über 150 Kalendern, Bildbänden und Schreibwaren.

Kontakt: www.kawohl.de

Verwandte Themen
William Kuo übernimmt die Leitung bei Avision Europe.
William Kuo führt Avision Europe weiter
Screenshot der Website von Skrebba: Der vorläufige Insolvenzverwalter sucht eine Lösung, um den Betrieb weiterzuführen. (Monitorbild: Thinkstock 166011575)
Auch für Skrebba wird Investor gesucht weiter
LCD-Laserprojektor von Panasonic: Durch die Avixa-Akkreditierung des Schulungsprogramms von Panasonic Visual können AV-Anbieter und Händler nun Punkte für das CTS-Programm erwerben. (Bild: Panasonic)
Avixa akkreditiert Panasonic-Schulungen weiter
Energizer-Homepage: Mit der Übernahme von Varta baut das Unternehmen seine weltweite Präsenz aus (Monitorbild: Thinkstock 166011575)
Energizer übernimmt Varta weiter
Als Chief Revenue Officer soll Max Ertl das weltweite Wachstum der DocuWare-Cloud-Lösung weiter beschleunigen.
Max Ertl wird Chief Revenue Officer bei Docuware weiter
Der vorläufige Insolvenzverwalter der Staufen GmbH sucht kurzfristig einen Investor für die Übernahme des Geschäftsbetriebs und der Mitarbeiter.
Staufen-Insolvenzverwalter sucht Investor weiter