BusinessPartner PBS

Stempelhersteller Trodat will Personal abbauen

Der in Wels ansässige Hersteller von Stempeln Trodat hat 40 Mitarbeiter beim österreichischen Arbeitsmarktservice zur Kündigung angemeldet.

Die Stempelmärkte in Europa und in den USA seien stark rückläufig, erklärte der Geschäftsführer Michael Peduzzi: „Wir müssen auf die Kostenseite schauen. Sonst würde Trodat ein nachhaltiges Ertragsproblem bekommen.“ Das künftige Umsatzwachstum werde nicht mehr aus den bisherigen Hauptmärkten, sondern vor allem in China, Indien und Lateinamerika generiert – dort würden jedoch nicht die Spitzenprodukte nachgefragt, sondern „Produkte zur unschlagbar günstigen Kosten“. Trodat hat im vergangenen Geschäftsjahr mit 1150 Beschäftigten einen Umsatz von 154 Millionen Euro erwirtschaftet.

Kontakt: www.trodat.net

Verwandte Themen
Händlershop von JT company bei Amazon
Canon erwirkt einstweilige Verfügung gegen JT Company weiter
In den ersten drei Quartalen des Jahres erwirtschaftete DocuWare einen weltweiten Umsatz von 36 Millionen Euro.
DocuWare-Gruppe wächst um 30 Prozent weiter
Florian Löhle, Vertriebsleiter Deutschland bei Bene
Florian Löhle wird Vertriebsleiter Deutschland bei Bene weiter
Jalema an seinem Firmensitz im niederländischen Reuvel
Jalema feiert 70-Jähriges weiter
Anwenderbeirat „Concept Office“ bei seinem Treffen bei wegscheider office Solution in Hannberg (Bild: wegscheider office Solution)
wegscheider sammelt Wünsche der Anwender weiter
Daniel Petrasch, kaufmännischer Leiter Sigel, (rechts) und Sascha Staude, Qualitätsmanagement Sigel, (links) nehmen die Urkunde zur ISO-9001-Zertifizierung von Dietmar Winner, Geschäftsführer TAW Cert für QM-Systeme und Personal, entgegen. (Bild: Sigel)
Sigel zertifiziert nach ISO 9001  weiter