BusinessPartner PBS

Stempelhersteller Trodat will Personal abbauen

Der in Wels ansässige Hersteller von Stempeln Trodat hat 40 Mitarbeiter beim österreichischen Arbeitsmarktservice zur Kündigung angemeldet.

Die Stempelmärkte in Europa und in den USA seien stark rückläufig, erklärte der Geschäftsführer Michael Peduzzi: „Wir müssen auf die Kostenseite schauen. Sonst würde Trodat ein nachhaltiges Ertragsproblem bekommen.“ Das künftige Umsatzwachstum werde nicht mehr aus den bisherigen Hauptmärkten, sondern vor allem in China, Indien und Lateinamerika generiert – dort würden jedoch nicht die Spitzenprodukte nachgefragt, sondern „Produkte zur unschlagbar günstigen Kosten“. Trodat hat im vergangenen Geschäftsjahr mit 1150 Beschäftigten einen Umsatz von 154 Millionen Euro erwirtschaftet.

Kontakt: www.trodat.net

Verwandte Themen
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter
Lutz Ottersbach ist neuer Head of Direct Sales bei Xerox in Deutschland
Lutz Ottersbach verantwortet Direktvertrieb von Xerox weiter
Mit der „BIC 4 Color“-Familie hat BIC einen Treffer gelandet: Das Unternehmen meldet steigende Umsatzzahlen in seiner Sparte „Bürobedarf“.
BIC auf Wachstumskurs weiter