BusinessPartner PBS

Millionenstrafen gegen Briefumschlagkartell

Die spanische Kartellbehörde CNC hat gegen sechs Briefumschlaghersteller und -händler wegen Preisabsprachen und Marktaufteilung Geldstrafen in Millionenhöhe ausgesprochen.

Über dreißig Jahre, von 1981 bis April 2011 hatten die Unternehmen über eine eigens geschaffene Firma, die Hispapel S.A., Preisabsprachen getroffen und Marktanteile für den Export von Briefumschlägen vereinbart. Die Behörde hat nun Geldstrafen gegen die beteiligten Unternehmen Antalis Envelopes Manufacturing, Manipulados Plana, Manufacturas Tompla, PACSA Papelera del Carrión, Sociedad Anónima de Talleres de Manipulación de Papel sowie Unipapel (seit Mai 2012: Adveo Group International) ausgesprochen. Die höchste Strafe fällt dabei Unipapel zu: Das Unternehmen soll mehr als zwei Millionen Euro zahlen.

Verwandte Themen
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter
Lutz Ottersbach ist neuer Head of Direct Sales bei Xerox in Deutschland
Lutz Ottersbach verantwortet Direktvertrieb von Xerox weiter