BusinessPartner PBS

Haufe-Lexware: Gemeinsam auf Wachstumskurs

Die Haufe Mediengruppe (HMG) verändert ihre Unternehmensstruktur. Die Marken Haufe und Lexware werden ab Januar 2010 mit Haufe Fachmedia und dem Münchner wrs-Verlag unter dem Dach „Haufe-Lexware“ geführt.

Die neue Haufe-Lexware ist somit nicht mehr produkt- sondern zielgruppenorientiert ausgerichtet. Damit bildet die Mediengruppe den strukturellen Wandel auch organisatorisch ab: Weg vom Content- und Softwaregeschäft hin zum ganzheitlichen Lösungsanbieter für ihre Zielgruppen. In dem neuen Unternehmen werden die Kompetenzen aus Software- und Verlags-Know-how für die Kundengruppen Kleinunternehmer, Mittelstand und Großunternehmen, Steuerberater und Juristen sowie Vereine, Immobilien und Consumer gebündelt.

Mit dieser Ausrichtung des Angebotsportfolios konnte die Haufe Mediengruppe auch im abgeschlossenen Geschäftsjahr trotz Krise ein organisches Wachstum erzielen. Die aktuellen Veränderungen zielen nach Angaben des Unternehmens darauf ab, dieses Wachstum nachhaltig sicherzustellen.

Haufe-Lexware bietet ihren Zielgruppen integrierte Arbeitsplatz- und Gesamtlösungen für alle steuerlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Aufgaben. Diese Angebote umfassen neben Fachinformationen und Applikationen auch Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten, zugehörige Services und Dienstleistungen sowie Communities und Online-Portale.

Die etablierten Marken Haufe und Lexware werden bestehen bleiben. Die neue Gesellschaft wird weiterhin ihren Sitz in Freiburg haben. Die auch zur HMG gehörende Haufe Akademie ist von der Veränderung der Unternehmensstruktur nicht betroffen.

Kontakt: www.lexware.de, www.haufe.de

Verwandte Themen
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter