BusinessPartner PBS

Tesa startet gezielte Endkundenkampagne

Der Klebebandhersteller startet am 15. März die Kampagne „Kleben Sie ein Zeichen!“ und will damit in Deutschland nachhaltige Projekte auf lokaler Ebene fördern.

Oftmals sind es kleine Dinge, die Großes bewirken - diese Überzeugung steht hinter der Kampagne, mit der das Hamburger Unternehmen ein Nachhaltigkeits-Engagement seiner Submarke tesa ecoLogo anstoßen will. Das Besondere daran: Die Aktion, die sich insgesamt über den Zeitraum von Mitte März bis Ende Mai erstreckt, lebt von der aktiven Beteiligung gewerblicher und privater Endverbraucher.Auf der speziell eingerichteten Internetseite nimmt Tesa im genannten Zeitraum konkrete Vorschläge für Nachhaltigkeitsprojekte entgegen.

Dabei liegt der Fokus auf kleinen lokalen oder regionalen Aktivitäten in Deutschland - beispielsweise Recycling, Ressourcenschonung, Pflanzungsprojekte oder Schüler-Bildungsinitiativen zum Thema Nachhaltigkeit. Von der Gesamtfördersumme in Höhe von 50 000 Euro sollen mehrere Akteure profitieren. Begleitet wird die Aktion von einer Vielzahl aufmerksamkeitsstarker Maßnahmen - angefangen bei klassischen Anzeigen und Online-Werbung, über Newsletter und Mailings bis hin zu einem unterstützenden Gewinnspiel auf der Hompage sowie Social-Media-Aktivitäten. Handelspartnern stellt das Unternehmen unter anderem unterstützendes Werbematerial für die Aktion, Teilnahmekarten und Streuartikel zur Verfügung.

Kontakt: www.tesa.com, www.zeichen-kleben.de

Verwandte Themen
Sven Reimann, internationaler Vertriebsleiter bei Sigel
Sigel und Maul starten Vertriebskooperation weiter
Wünsche der jungen, digitalen Generation in zukunftsorientierte Möbel-Ideen umgesetzt: Impression von der SMV-Hausmesse in Löhne
SMV präsentiert sich auf Hausmesse weiter
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialist ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter