BusinessPartner PBS

Kyocera Mita will sich TA ganz einverleiben

Der japanische Anbieter von Druck- und Kopierlösungen Kyocera Mita Cooperation peilt 100 Prozent der Anteile des Nürnberger Büro-Dienstleisters Triumph-Adler (TA) an.

Bereits 2008 hatten die Japaner ein Übernahmeangebot von 1,90 Euro je Aktie abgegeben und bis zum Januar diesen Jahres bereits 90 Prozent der Aktien eingesammelt. Kyocera Mita habe zwischenzeitlich seinen Stimmrechtsanteil auf 95,43 Prozent erhöht, teilte der Nürnberger Dienstleister nun mit. Gleichzeitig habe Kyocera Mita die Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung verlangt, um die übrigen Aktionäre gegen eine Barabfindung hinauszudrängen. Der sogenannte Squeeze-Out – das Herausdrängen von Kleinaktionären – ist ab einem Stimmrechtsanteil von mehr als 95 Prozent möglich. Die TA-Aktie legte in diesem Zusammenhang um mehr als 7 Prozent zu. Zudem will Kyocera Mita, dass in der außerordentlichen Hauptversammlung über eine Verkleinerung des Aufsichtsrates von derzeit neun auf sechs Mitglieder entschieden wird. Der Vorstand der TA Triumph Adler wird dem folgen und die erforderlichen Schritte einleiten.

Kontakt: www.kyocera.de, www.triumph-adler.de

Verwandte Themen
Auch der kürzlich neu vorgestellte „WorkForce DS-410“-Scanner wird auf der Roadshow in realistischen Szenarien präsentiert.
Epson startet Roadshow zum Thema Dokumentenmanagement weiter
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter