BusinessPartner PBS

UPM-Kymmene steigert Umsatz

Der finnische Papierproduzent UPM-Kymmene (unter anderem Marken Yes, Future) hat im vergangenen Jahr den Umsatz gestiegert und ein positives Ergebnis erzielt.

Der Umsatz stieg von 8,9 Milliarden Euro 2010 auf 10 Milliarden Euro im zurückliegenden Geschäftsjahr. Das Nettoergebnis von 457 Millionen Euro ist niedriger als im Vorjahr ausgefallen (561 Millionen Euro). Auf das Ergebnis gedrückt haben Absatzrückgänge bei Schnittholz, Papier und im Bereich Energie sowie Kostensteigerungen. „Die Preise für alle zur Produktion benötigten Materialien stiegen im Vergleich zu 2010 erheblich an, aber wir konnten die Preise anheben, um die Kostensteigerungen zu kompensieren", erklärte Jussi Pesonen, President & CEO. Im Jahr 2011 war die Akquisition von Myllykoski das wichtigste strategische Thema der UPM-Kymmene: Transaktion, Integration und Restrukturierung verliefen nach Aussagen von Pessonen planmäßig. Trotz der weltwirtschaftlichen Unsicherheiten erwartet UPM für die erste Jahreshälfte eine stabile Entwicklung. UPM wird im laufenden Jahr 150 Millionen Euro in eine neue Raffenerie in Finnland, in Lappeenrata investieren, die Biodiesel aus einem Abfallstoff der Papierherstellung gewinnen wird. Das Unternehmen steigt damit in das Biokraftstoffgeschäft ein, um vom reinen Papierhersteller zu einem breiter aufgestellten Konzern zu werden.

Kontakt: www.upm.com/de

Verwandte Themen
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialist ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
Rege Beteiligung beim Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter
Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter weiter
Arnald Ho, CEO von Print Rite (links) und Andrew Doherty, neuer General Manager von Print-Rite Europe
Andrew Doherty führt Print-Rite Europe weiter