BusinessPartner PBS

Docuware-Gruppe wächst um 19 Prozent

Mit einem Gesamtumsatz von 14,3 Millionen Euro konnte der DMS-Spezialist zum wiederholten Male in Folge sein Ergebnis verbessern. Allen Konzern-Gesellschaften gelang es, sich im Vergleich zum Vorjahr zu steigern.

Die Docuware Corporation erreichte im zehnten Jahr ihrer Firmengeschichte ein Wachstum von 19,5 Prozent. Im Heimatmarkt Deutschland liegt die Docuware AG 7,6 Prozent über dem Vorjahreswert. Beachtlich entwickelte sich auch das Geschäft in der EMEA-Region und in Großbritannien mit einem Plus von 23,5 Prozent beziehungsweise 13,3 Prozent. Die wachsende Dynamik des Unternehmens zeigt sich auch am Personalstand – dieser wurde in 2010 um zehn weitere Mitarbeiter auf 125 erhöht.

Der von den autorisierten Docuware-Partnern generierte Projektumsatz lag bei zirka 66 Millionen Euro. Weltweit entschieden sich im vergangenen Geschäftsjahr 996 Neukunden für Docuware-Lösungen. Dazu gehören beispielsweise in Deutschland die Johanniter Unfallhilfe, der Reiseveranstalter Vtours, das Pharmaunternehmen Oncosachs, der Maschinentechnikkonzern Junker und die Bayerische Zugspitzbahn. Um auch das zukünftige Wachstum zu sichern, will der Software-Hersteller verstärkt in die Entwicklung webbasierter Lösungen für das Dokumenten-Management investieren.

Kontakt: www.docuware.com

Verwandte Themen
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter
Screenshot des Amazon-Händlershops DISA-SHOP24
Canon legt Rechtsstreit mit Jakubowski und Gert bei weiter
Palmberg-Messestand auf der Facilitair 2016
Palmberg peilt neuen Umsatzrekord an weiter
Kai Scott, Managing Director bei Sharp Business Systems
Kai Scott wird Managing Director bei Sharp Business Systems weiter