BusinessPartner PBS

HP rüstet gegen gefälschte Toner

Hewlett-Packard sagt Toner-Fälschungen den Kampf an und stattet seine Original-Toner-Verpackungen zusätzlich zum Authentication-Etikett mit einem QR-Code aus.

Dadurch sollen sich Original HP-Produkte einfacher und schneller von Fälschungen unterscheiden lassen. Um die Echtheit zu überprüfen, scannt man den aufgedruckten Sicherheitscode mit einem QR-Codeleser des Smartphones. Ist das Etikett gültig, erfolgt die sofortige Bestätigung von HP und die Antwort „gültig“ wird auf dem Display angezeigt. Bei gefälschten Etiketten erscheint hingegen eine Warnung sowie ein Link zur Fälschungsbekämpfungs-Website von HP. Auch ohne Smartphone lässt sich HP Originalzubehör identifizieren: Dazu gibt man über Internet die aufgedruckte Seriennummer auf der HP-Mobile-Authentication-Website ein und die Echtheit wird bestätigt. Eine Kontrolle durch Sichtprüfung ist zudem weiterhin möglich – denn das neue Etikett weist neben QR-Code und Seriennummer auch Hologramme auf.

Kontakt: www.hp.com/go/anticounterfeit

Verwandte Themen
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter