BusinessPartner PBS

Embatex verlagert Produktionsteile nach Rumänien

Embatex verlagert seine Tonerproduktion an den Standort in Rumänien. Die Inkjet-Kartuschen werden weiterhin im österreichischen Feldkirchen hergestellt.

Am Embatex-Standort in Feldkirchen werden künftig nur noch die Inkjet-Patronen recycelt.
Am Embatex-Standort in Feldkirchen werden künftig nur noch die Inkjet-Patronen recycelt.

Zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit verlagert der Hersteller von Recycling-Druckerverbrauchsmaterialien Embatex bis Ende des dritten Quartals seine Produktion der Tonerkartuschen von Feldkirchen in das rumänische Oltenita. Der Standort sei seit über einem Jahrzehnt etabliert und kosteneffizient, betonte das Unternehmen in einer Mitteilung. Die Verlagerung hat bereits begonnen, läuft nach Unternehmensinformationen reibungslos und soll bis September abgeschlossen sein. Unverändert sollen indes Entwicklung und Produktion der Recycling-Inkjet-Kartuschen in Feldkirchen verbleiben. Anfang Juni hatte Embatex die Verlagerung bereits angekündigt und mit einer immer weiter auseinanderklaffenden Schere aus sinkendem Preisniveau bei den Verkaufspreisen und steigenden Lohnkosten in Österreich begründet.

Kontakt: www.emstar.at

Verwandte Themen
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter
Lutz Ottersbach ist neuer Head of Direct Sales bei Xerox in Deutschland
Lutz Ottersbach verantwortet Direktvertrieb von Xerox weiter