BusinessPartner PBS
Varta Consumer erwartet europaweit eine steigende Nachfrage nach Batterien und investiert in den Ausbau seines Werkes in  Dischingen.(Bild: Varta Consumer)
Varta Consumer erwartet europaweit eine steigende Nachfrage nach Batterien und investiert in den Ausbau seines Werkes in Dischingen. (Bild: Varta Consumer)

Batteriewerk in Dischingen: Varta investiert Millionen für „Made in Germany“

Varta Consumer investiert bis zum kommenden Jahr eine Summe von rund 20 Millionen Euro in den Ausbau seiner Produktionsstätte Dischingen und steigert den Output um über 20 Prozent.

Durch die Modernisierung und Erweiterung von Produktionslinien zur Herstellung von AA- und AAA-Batterien wird das Produktionsvolumen auf 1,7 Milliarden Rundzellen jährlich gesteigert, teilte Varta mit. Darüber hinaus wird das bestehende Hauptgebäude um einen neuen Hallenanbau erweitert, um genügend Raum für bereits geplante künftige Ausweitungen der Produktion zu schaffen. Der Spatenstich findet im Herbst 2017 statt. Der Abschluss der Maßnahmen ist auf den Sommer 2018 terminiert. Der Regelbetrieb im Werk solle auch während der Modernisierungs- und Erweiterungsarbeiten nahezu unvermindert aufrechterhalten werden.

Starkes Wachstum innerhalb Europas

Varta hatte schon in den vergangenen zwei Jahren am Standort in Dischingen die Produktion für den europäischen Bedarf um mehr als 400 Millionen Alkali-Mangan-Zellen erweitert. Mit dem Werksausbau reagiert das Unternehmen auf die steigende Nachfrage und rüstet sich für die Zukunft. „Wir sind stolz darauf, in Deutschland zu produzieren, und glauben an den führenden Qualitätsanspruch von ‚Made in Germany‘“, so Peter Werner, General Manager Consumer Batteries Europe/ Middle East Africa & Australia.

Kontakt: www.varta-consumer.de  

Verwandte Themen
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Sven Pelka
Sven Pelka wird Geschäftsführer Adveo Deutschland weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter
Thomas Veit
Thomas Veit erwartet anhaltende Konsolidierung weiter
Jubiläumsjahr mit vielen Aktionen: Mitarbeiter von Fellowes Europa in Spanien
Fellowes engagiert sich für guten Zweck weiter