BusinessPartner PBS

Initiative „Standort Deutschland“ gibt Gas

Die seit 2007 bestehende Hersteller-Initiative „Standort Deutschland“ will künftig ihre Bekanntheit noch weiter ausbauen und die gemeinsamen Aktivitäten verstärken.

Aus diesem Grund wurde der Kommunikationsauftritt überarbeitet, um das Erscheinungsbild wertiger und zeitgemäßer zu präsentieren. Gleichzeitig übernimmt Ralf Niehaus (Han) den Vorstandsvorsitz von Monika Dormann (Veloflex), Stellvertreter ist Stefan Scharmann (Maul).

Neues Key-Visual der Standort-Initiative
Neues Key-Visual der Standort-Initiative

Für 2014 stehen auch die unterstützenden Werbemaßnahmen für den Handel wieder im Fokus der engagierten Mittelständler: Ein 32-seitiger Verkaufs-Flyer für den gewerblichen Anwender mit den Topsellern aller Mitglieder verspricht dem Händler direkte Umsätze.

Zur Initiative gehören die sechs mittelständischen Unternehmen Han, Ideal, Maul, Renz, Sigel und Veloflex, die gemeinsam einen Umsatz von rund 412 Millionen Euro generieren und mehr als 1250 Mitarbeiter beschäftigen, davon 60 Auszubildende. Die Mitglieder verstehen sich als „Rückgrat der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft“. Durch nachhaltiges Produzieren, Handeln und Wirtschaften sollen Arbeitsplätze am Standort Deutschland geschaffen und erhalten werden.

Kontakt: www.standortdeutschland.org

Verwandte Themen
Nah dran an den Kunden aus Banken und Versicherungen: der neue Flagshipstore von Bene in Frankfurt. (Bild: Bene)
Bene eröffnet neuen Flagship-Store in Frankfurt weiter
perform-IT-Geschäftsführer Armin Alt
perform IT steigt in den US-Markt ein weiter
Markus Vogt
Markus Vogt bei Trodat als Vertriebsleiter gestartet weiter
MHS-Geschäftsführerin Simone Schroers
Brother integriert FMAudit in „Print Smart“ weiter
Johannes Bischof, President Konica Minolta Business Solutions Deutschland
Konica Minolta führt Geschäftsbereiche zusammen weiter
Tibor Hoffmann unterstützt ab sofort die Aktivitäten des schwedischen Büromöbelherstellers als Next Office Concept Manager.
Tibor Hoffmann verstärkt Next-Office-Team bei Kinnarps weiter