BusinessPartner PBS

M-real will Verlustbringer verkaufen

Die zur finnischen Metsäliitto-Gruppe gehörende M-real sucht für das deutschen Werke Gohrsmühle in Bergisch-Gladbach und Reflex in Düren Käufer.

Wie das Unternehmen mitteilte, will sich M-real damit von der Produktion ungestrichener Papiere und den unprofitablen Teilen der Spezialpapierproduktion trennen und nur die Verpackungspapiere und Etiketten weiterführen. Auch die verlustbringende Produktion der selbstdurchschreibenden Papiere in Düren bei Reflex soll eingestellt werden. Darüber hinaus steht auch die Alizay-Papierfabrik in Frankreich weiter auf der Verkaufsliste. Während der Umsatz von M-real durch die Schließungen und Verkäufe um 390 Millionen zurückgehen würde, erwartet das Unternehmen zugleich eine Verbesserung des operativen Ergebnisses um 60 Millionen Euro. Betroffen wären 880 Angestellte an den beiden deutschen Standorten, 330 in Frankreich.

Kontakt: www.m-real.com

Verwandte Themen
Website von NEC Display Solutions
NEC startet neues Prämienprogramm für den Handel weiter
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter