BusinessPartner PBS

Sedus steigert Umsatz und Gewinn

Der Büromöbelhersteller Sedus Stoll konnte im Geschäftsjahr 2010 konzernweit steigende Umsätze im In- und Ausland sowie einen Gewinn von 2,2 Millionen Euro verzeichnen.

Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) liegt mit 5,6 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahresniveau, wo das Unternehmen ein Minus von 0,1 Millionen Euro verzeichnete. Der Umsatz stieg um 8,6 Prozent auf 152,3 Millionen Euro. Konzernweit stiegen die Auftragseingänge 2010 im Inland um 4,6 Prozent und im Ausland um 9,2 Prozent. Per Saldo verbuchte der Büromöbelhersteller Auftragseingänge von 151,0 Millionen Euro, und somit ein Plus von 6,3 Prozent gegenüber dem Jahr 2009.

„Die deutsche Büromöbelindustrie und damit auch Sedus konnten als Spätzykliker erst mit entsprechender Verzögerung vom Wirtschaftsaufschwung profitieren“, analysiert Sedus-Vorstandsvorsitzender Bernhard E. Kallup. „Dies hatte zur Folge, dass die Auftragseingänge erst im zweiten Halbjahr 2010 spürbar anzogen. Weiterhin wurde die letztjährige Produktoffensive äußerst positiv von Kunden aufgenommen. Wir erwarten daher auch entsprechend positive Absatzimpulse für die Zukunft“.

Der Aufwärtstrend hat sich Unternehmensangaben zufolge auch in den ersten Monaten 2011 fortgesetzt. Insgesamt wurden von Januar bis April Auftragseingänge für 53,6 Millionen Euro verbucht. Dies bedeutet gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Plus von 17,9 Prozent. Im Inland stiegen die Aufträge um 19,7 Prozent auf 33,6 Millionen Euro, während die Auftragseingänge im Ausland einen Zuwachs von 15,1 Prozent auf 20 Millionen Euro verzeichneten. Der Konzernumsatz stieg in den ersten vier Monaten um 5,2 Prozent auf 50,7 Millionen Euro. Hierbei mache sich vor allem das wachsende Inlandsgeschäft bemerkbar.

„Die Büromöbelindustrie dürfte im laufenden Jahr stärker als 2010 vom konjunkturellen Wachstum profitieren“, ist Kallup optimistisch. „Wir rechnen daher mit einem entsprechenden Anstieg des Marktvolumens. Insgesamt erwarten wir für das Geschäftsjahr ein weiteres Umsatzwachstum, verbunden mit einer gleichzeitigen Ertragsverbesserung.“ In diesem Zuge will Sedus Stoll die Kompetenzen als Komplettanbieter weiter ausbauen. Im Mai sollen mehrere neue Produktfamilien und zahlreiche Programmerweiterungen im Markt eingeführt werden, die das Sortiment des Büromöbelherstellers vervollständigen.

Kontakt: www.sedus.de

Verwandte Themen
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter
Lutz Ottersbach ist neuer Head of Direct Sales bei Xerox in Deutschland
Lutz Ottersbach verantwortet Direktvertrieb von Xerox weiter