BusinessPartner PBS

Geld für Müll dreht Werbespot

Der Hilpoltsteiner Recyclingdienstleister Geld für Müll ruft zum Casting für einen Werbespot im kommenden Jahr auf.

Interessierte können sich mit einem kreativen Kurzvideo bis Ende Januar 2012 bewerben und zum vierten Mitglied des „Pay-Teams“ werden. Mit der ersten Produktion eines Werbespots, feiern die Hilpoltsteiner eine Firmenpremiere. Seit über zwölf Jahren kauft das Unternehmen leere Druckerpatronen und Tonerkartuschen auf, um diese anschließend weiter zu verarbeitetn. Mit dem Ankauf alter Handys, CDs, DVDs und Elektrokabel hat das Unternehmen im August seine Recyclingaktivitäten ausgeweitet. Mit dem witzigen Werbespot möchte das Unternehmen auf seine Aktivitäten verstärkt aufmerksam machen.

Warum aber neben der Druckerpatrone auch eine Pistolen- sowie eine Füllerpatrone dem neugegründeten „Pay-Team“ angehören, will Geschäftsführer Ingo Wegner noch nicht verraten. „Die Bewerber sollen sich völlig unvoreingenommen ans Werk machen, ohne bereits zu wissen, um was für eine Patrone es sich bei der zu gewinnenden Rolle handelt“, so Wegner.

Alles Wissenswerte zum Casting für den Werbespot findet sich unter www.das-pay-team.de

Kontakt: www.geldfuermuell.de

Verwandte Themen
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter
Screenshot des Amazon-Händlershops DISA-SHOP24
Canon legt Rechtsstreit mit Jakubowski und Gert bei weiter
Palmberg-Messestand auf der Facilitair 2016
Palmberg peilt neuen Umsatzrekord an weiter
Kai Scott, Managing Director bei Sharp Business Systems
Kai Scott wird Managing Director bei Sharp Business Systems weiter