BusinessPartner PBS

Erneut Spekulationen um Insolvenz von Kodak

Der US-amerikanische Fotokonzern Eastman Kodak schließt Medienberichten zufolge einen Antrag auf Gläubigerschutz nicht aus.

Offenbar bereitet sich das Unternehmen auf ein Verfahren nach Kapitel elf des amerikanischen Insolvenzrechts vor, das ihm für eine Übergangszeit Schutz vor den Ansprüchen der Gläubiger gewähren würde. Ein Antrag auf Gläubigerschutz könnte im Januar oder Anfang Februar gestellt werden, falls es dem Konzern nicht gelinge, digitale Patente zu verkaufen, berichteten das „Wall Street Journal“ und die „Financial Times Deutschland“. Es ist bereits das zweite Mal in drei Monaten, dass Spekulationen über eine Insolvenz des Unternehmens öffentlich diskutiert werden. Kodak hat seit 2007 keinen Gewinn mehr erwirtschaft. Seit vergangenem Jahr hatte das Unternehmen versucht, seine Digital-Patente zu Geld zu machen. Ihr Wert wird nach Medienberichten auf etwa zwei Milliarden Dollar geschätzt.

Kontakt: www.kodak.de

Verwandte Themen
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter
Jubiläumsjahr mit vielen Aktionen: Mitarbeiter von Fellowes Europa in Spanien
Fellowes engagiert sich für guten Zweck weiter
„Campus der Zukunft“ – Steelcase belohnt die besten Ideen mit Geldpreisen. (Bild: Steelcase)
Steelcase belohnt gute Ideen weiter
Nah dran an den Kunden aus Banken und Versicherungen: der neue Flagshipstore von Bene in Frankfurt. (Bild: Bene)
Bene eröffnet neuen Flagship-Store in Frankfurt weiter