BusinessPartner PBS

Pelikan-Gruppe steigert Gewinn deutlich

2006 war aufgrund gestiegener Erträge ein erfolgreiches Jahr für Pelikan. Die Gruppenumsätze stiegen durch die aggressiv verfolgte Markterweiterung, die zu verbesserter Fixkostenauslastung und besseren Margen führte.

Das Wachstum sei im Wesentlichen auf die sich günstig entwickelnde Wirtschaft in Lateinamerika und der Region Asien zurückzuführen. Die Umsätze der Pelikan-Gruppe stiegen um 7,6 Prozent gegenüber Vorjahr auf 211,3 Millionen Schweizer Franken. Das Ergebnis vor Steuern und anderen Abzügen verzeichnete einen Anstieg auf 20,4 Millionen CHF. Das konsolidierte Konzernjahresergebnis zeigt ein Wachstum auf 17,7 Millionen CHF.

Insgesamt erwirtschaftete Pelikan den Hauptteil seines Umsatzes mit einem Anteil von 45,8 Prozent in Deutschland, in der Schweiz konnte 6,1 Prozent generiert werden, im übrigen Europa 24,2 Prozent. Die Umsätze in Lateinamerika (14,8 Prozent) und in den „Übrigen Ländern” (8,0 Prozent) insbesondere in Asien, konnten ein beachtliches Wachstum von 17,5 Prozent bzw. 25,1 Prozent verzeichnen, so Pelikan. Dies steht im Einklang mit der kontinuierlichen Strategie der Gruppe, die Abhängigkeit vom weitgehend ausgereiften europäischen Markt durch Ausweitung des Geschäftes in unterrepräsentierten und wenig entwickelten Märkten zu reduzieren.

Nach dem Erwerb der Pelikan Hardcopy Holding AG Ende Januar 2007 wurden im April 2007 90 Prozent der Aktien der German Hardcopy AG durch die Pelikan Holding AG übernommen. Die Hauptgeschäftstätigkeit der German Hardcopy AG sind Produktion und Vertrieb von Hardcopy-Produkten unter den Marken Geha, Emtec, Boeder und I-change sowie OEM-Druckerzubehör und damit einhergehende Sortimente. German Hardcopy hat gegenwärtig einen Jahresumsatz von 25 Millionen CHF. Mit der Rekonsolidierung ihrer Geschäftstätigkeit unter den Marken Pelikan und Geha ist die Gruppe bereit, Zeichen als weltweiter Marktführer zu setzen.

Kontakt: www.pelikan.com

Verwandte Themen
Der schwedische Büromöbelhersteller Kinnarps bündelt seine Entwicklung künftig in Schweden, hier einer der Produktionsstandorte – im schwedischen Skillingaryd. (Bild: Kinnarps)
Kinnarps schließt Design Center in Bad Oeynhausen weiter
Die Teilnehmer der „LightUp Academy“ bei Maul
Maul setzt „LightUp Academy“ fort weiter
Colop-Zentrale in Wels: Der Hersteller schafft die Voraussetzungen für weiteres Wachstum im wichtigen Exportgeschäft.
Colop baut weltweite Distribution aus weiter
Setzt auf Neuausrichtung und neue Betätigungsfelder: die Biella Group mit Hauptsitz in der Schweiz
Biella setzt auf neue Geschäftsfelder weiter
tesa übernimmt den Entwickler der Klebeschraube, der das Bohren von Löchern in die Wand oftmals unnötig macht. (Bild: tesa SE)
tesa SE übernimmt die nie wieder bohren ag weiter
Sharp Europe Headquarters in Hayes bei London: Neue Akquisitionen sollen die Stellung in Markt stärken.
Sharp macht Fachhändler zur Tochter weiter