BusinessPartner PBS

Embatex will Produktion nach Osteuropa verlagern

Der Recycler von Druckerverbrauchsmaterialien Embatex will einen Teil der Produktion von Österreich nach Osteuropa verlagern.

Wie das Unternehmen mitteilte, habe man alle Möglichkeiten der Produktivitätssteigerungen am Standort im österreichischen Feldkirchen ausgeschöpft. Eine Spirale aus sinkendem Preisniveau und steigenden Lohnkosten mache ein wirtschaftliches Recyceln der Tonerkartuschen in Österreich unmöglich, hieß es nach Medienberichten. In Österreich soll die Zahl der Mitarbeiter voraussichtlich um 50 sinken. Embatex arbeitet bereits seit Jahren im Nachbarland Slowenien und produziert dort einen erheblichen Teil seiner Produktpalette.

Kontakt: www.emstar.de

Verwandte Themen
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter
Screenshot des Amazon-Händlershops DISA-SHOP24
Canon legt Rechtsstreit mit Jakubowski und Gert bei weiter