BusinessPartner PBS

Sedus Stoll mit Umsatzrückgang in 2013

Der Anbieter von Büroeinrichtungen Sedus Stoll verbucht für das zurückliegende Jahr einen Umsatz- und Gewinnrückgang, schnitt aber besser als der Branchendurchschnitt ab.

Hochregallager und Entwicklungszentrum von Sedus in Dolgern
Hochregallager und Entwicklungszentrum von Sedus in Dolgern

Bei einem Umsatzrückgang von 2,4 Prozent auf 158,2 Millionen Euro (Vorjahr 162,2 Millionen Euro) konnte trotz zusätzlicher Kostenbelastungen infolge eingeleiteter Restrukturierungsmaßnahmen ein Ertrag von 0,9 Millionen Euro (Vorjahr 2,7 Millionen Euro) realisiert werden. Sedus entwickelte sich damit besser als die Branche, die nach Angaben des Verbands für Büro-, Sitz- und Objektmöbel, BSO im abgelaufenen Jahr im Schnitt einen Umsatzrückgang von fünf Prozent (Vorjahr minus ein Prozent) verzeichnete.

Während der Umsatz des Konzernbereichs Sedus Seating (Bürositz-, Kommunikations- und Objektmöbel) im Inland um 7,4 Prozent sank, verzeichnete der Büromöbelbereich Sedus Systems im Inlandsgeschäft eine leichte Umsatzsteigerung von 2,7 Prozent. Die eigenständig im Markt agierende Klöber (Bürositzmöbel) konnte den Umsatz im Inland gegen den Markttrend um 4,1 Prozent erhöhen. Für das erste Quartal des laufendes Jahres meldet Sedus Stoll ein Plus beim Auftragseingang von 9,9 Prozent. Im Gesamtjahr 2014 rechnet die Gruppe mit einem leichten Wachstum gegenüber 2013.

Kontakt: www.sedus.de

Verwandte Themen
Markante Optik: das neue Schneider-Fertigwarenlager in Tennenbronn
Schneider investiert in die Logistik weiter
Website von NEC Display Solutions
NEC startet neues Prämienprogramm für den Handel weiter
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter