BusinessPartner PBS

Lexmark erleichtert Händlern den MPS-Einstieg

Mit dem Page Plus Business (PPB)-Programm stellt Lexmark Fachhändlern Know-how, Tools und Infrastruktur zur Verfügung, um auch ohne entsprechendes Fachwissen oder Ressourcen Basic Print Services (BPS) anzubieten.

„Mit dem Programm können sich unsere Partner differenzieren und ihren Kunden einen höheren Mehrwert bieten“, sagt Lexmark Channel-Chef Michael Lang.
„Mit dem Programm können sich unsere Partner differenzieren und ihren Kunden einen höheren Mehrwert bieten“, sagt Lexmark Channel-Chef Michael Lang.

Laut IDC soll der Markt für Basic Print Services (BPS) in den nächsten Jahren weiter wachsen. Viele Fachhändler erfüllen jedoch nicht die erforderlichen Voraussetzungen, um BPS professionell umzusetzen. Das Page Plus Business-Programm unterstützt Partner, so dass sie ihren Kunden Klickverträge inklusive technischem Support und Management von Verbrauchsmaterialien anbieten können. Händler sollen dabei weder Investitionen tätigen müssen, noch sind sie einem Geschäftsrisiko ausgesetzt, beispielsweise wenn der Kunde nicht zahlt.

Im Rahmen des Programms bietet Lexmark seinen Partnern einen Sonderpreis für die Hardware sowie für weitere Optionen. Zusätzlich zur Hardware-Marge sollen Fachhändler zudem von einem Bonus für jeden unterschriebenen PPB-Vertrag profitieren.

„Fachhändler müssen sich derzeit in einem tendenziell rückläufigen und umkämpften Hardware-Markt behaupten“, erläutert Michael Lang, Direktor Channel DACH bei Lexmark Deutschland. „Mit unserem Page Plus Business-Programm können sich unsere Partner von ihren Mitbewerbern differenzieren und Kunden einen höheren Mehrwert bieten, um sich so auch weiterhin ihren Umsatz zu sichern.“

Kontakt: www.lexmark.de

Verwandte Themen
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialisten ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
Rege Beteiligung beim Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter
Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter weiter
Arnald Ho, CEO von Print Rite (links) und Andrew Doherty, neuer General Manager von Print-Rite Europe
Andrew Doherty führt Print-Rite Europe weiter
Christopher Rheidt, Geschäftsführer von TA Triumph-Adler
TA Triumph-Adler steigert Umsatz weiter