BusinessPartner PBS

helit reaktiviert Zwingo nach Übernahme

helit hat über das neu gegründete Tochterunternehmen Zwingo Waste Management GmbH die Vermögenswerte der seit Januar 2014 insolventen Zwingo GmbH in Weinheim übernommen.

Im Zuge des Asset Deal wurden am 16. September die Namens- und Schutzrechte inklusive Unternehmenslogo, Kundenstamm, Spritzguss- und Metallwerkzeuge, Warenbestand, Homepage und Online-Shop übernommen. Zur klaren Trennung von den helit-Aktivitäten wurde die neue Zwingo Waste Management GmbH mit dem Hauptsitz in Berlin gegründet. Die helit innovative Büroprodukte GmbH ist dabei 100 Prozent Gesellschafterin, Rolf Bohnsack ist der Geschäftsführer. Mit dem Kauf wird der Vertrieb von Kunststoff- und Design-Sicherheitspapierkörben aus der eigenen Produktion sowie von verschiedenen Abfallsystemen als Handelsware in die Absatzmärkte Hotellerie, Gastronomie, Schiffsausstattung im In- und Ausland mit sofortiger Wirkung wieder aufgenommen. Als Unternehmensziel hat sich die Zwingo Waste Management GmbH die Reaktivierung, Fortführung und Erweiterung des bisherigen Zwingo-Geschäftes gesetzt. Der Erwerb der Zwingo-Vermögenswerte ergänze vorhandene helit-Sortimente, stärke die Position im Segment der Abfallsysteme und ermögliche die Erschließung neuer Absatzmärkte, teilte helit mit.

Kontakt: www.helit.de; www.zwingo.de

Verwandte Themen
Nah am Kunden: der neue Assmann-Showroom in Hamburg Altona (Bild: Assmann)
Assmann Büromöbel zeigt auch in Hamburg Flagge weiter
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter