BusinessPartner PBS

HP stellt vereinfachtes Partnerprogramm vor

Für das im November begonnene Geschäftsjahr hat HP mit „HP PartnerOne“ das Partnerprogramm überarbeitet: Es soll einfacher, profitabler und besser planbar sein.

HP vereinheitlicht „PartnerOne“ über alle HP-Geschäftsbereiche hinweg und führt neue Partner-Kategorien ein: Alle HP-Partner werden künftig je nach Umsatz und Investition in Schulungen zunächst „Silver Partner“ und dann „Gold Partner“. Zudem können sie künftig die neue höchste Stufe „Platin“ erreichen. Wer noch kein Partner ist, kann sich per einfacher Registrierung als „Business Partner“ ins Programm aufnehmen lassen. Reseller und Systemhäuser, die nach älteren Stufen-Modellen klassifiziert sind, werden nach einer Übergangsphase von zwölf Monaten in das neue System überführt, erklärte HP bei einem Pressetermin in München.

Der Weg zu einer höheren Stufe führt wie bisher über das Erreichen von Umsatzvorgaben sowie den Erwerb von „Specialist“-Zertifizierungen für bestimmte HP-Produkte oder Leistungen (zum Beispiel „Server“, „Storage“ oder „Cloud Builder“). Diese Zertifizierungen erreichen Partner, in dem sie eine bestimmte Anzahl Mitarbeiter für die jeweiligen HP-Technologien schulen und zertifizieren lassen. Partner des HP-Geschäftsbereichs „Printer and Personal Systems“ können unter Umständen auf diese Art des Zertifizierungserwerbs verzichten: sie können zum Teil auch nur durch das Erreichen von Umsatzvorgaben auf die nächsthöhere Stufe aufsteigen.

Partner höherer Stufen erhalten höhere Vergütungen sowie mehr Unterstützung, kündigte HP an. Gold- und Platin-Partner werden beispielsweise von HP beworben und im neu entwickelten Web-Service „Partner Locator“ besonders prominent platziert. In diesem Dienst listet HP künftig alle Partner, so dass Kunden schnell und einfach den für sie besten Dienstleister finden können.

Kontakt: www.hp.com

Verwandte Themen
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialist ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
Rege Beteiligung beim Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter
Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter weiter
Arnald Ho, CEO von Print Rite (links) und Andrew Doherty, neuer General Manager von Print-Rite Europe
Andrew Doherty führt Print-Rite Europe weiter