BusinessPartner PBS

Smead setzt wieder auf Atlanta

Der nordamerikanische Büro- und Organisationsmittel-Spezialist baut in Europa wieder auf die bekannte Marke Atlanta.

"Wir werden in diesem Jahr die bekannte und etablierte Marke Atlanta wieder im Markt positionieren und verstärkt penetrieren", bestätigt Reiner Eckhardt, der seit August 2006 als Sales Vice President Marketing & Sales und Managing Director bei Smead Europe die Neustrukturierung verantwortet. "In der Vergangenheit wurden gerade in Bezug auf die Marke einige Fehler gemacht; ich bin allerdings sicher, dass wir diese korrigieren können", so Eckhardt im Gespräch mit BusinessPartner PBS. Entsprechend wird Atlanta sukzessive bei allen wichtigen Produktreihen eingeführt. Smead bleibt weiterhin als Company-Name erhalten. Von der Marke Atlanta sollen die Landesgesellschaften wie die deutsche Smead-Organisation deutlich profitieren. Die ersten Produktlinien unter der bekannten Marke werden am Messestand auf der Paperworld zu sehen sein.

Kontakt: www.smead-europe.com

Verwandte Themen
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialisten ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
Rege Beteiligung beim Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter
Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter weiter
Arnald Ho, CEO von Print Rite (links) und Andrew Doherty, neuer General Manager von Print-Rite Europe
Andrew Doherty führt Print-Rite Europe weiter
Christopher Rheidt, Geschäftsführer von TA Triumph-Adler
TA Triumph-Adler steigert Umsatz weiter