BusinessPartner PBS

Kodak will Homeprinting "revolutionieren"

Der Fotokonzern hat jetzt eigene Multifunktionsgeräte vorgestellt, mit denen das Drucken für Heimanwender "revolutioniert werden soll". Hauptargument sind die günstigen Druckkosten.

Mit zwei neuen Multifunktionsgeräten auf Inkjet-Basis, die im März bzw. Mai auf den Markt kommen sollen, will Kodak neue Zielgruppen bei den Heimanwendern gewinnen. Laut Firmeninfo sollen mit den neuen Geräten bis zu 50 Prozent der Druckkosten gespart werden können. Die Ersparnis soll durch neuartige, von Kodak entwickelte Tinten mit extrem kleinen Pigment-Partikeln erreicht werden. Die schwarze Tintenpatrone soll 10, die Farbpatrone 15 Euro kosten. Mit einem Kombiset aus Farbtinte und 180 Blatt Glossy-Papier im Postkartenformat 10 x 15 für 18 Euro liegen die Fotokosten laut Firmeninfo mit dem einfachsten Fotopapier bei rund 10 Cent und wären damit konkurrenzfähig gegenüber dem Belichtungsservice der Online-Dienstleister oder beispielsweise der Drogeriemarktketten.

Mit zwei neuen Multifunktionsgeräten auf Inkjet-Basis, die im März bzw. Mai auf den Markt kommen sollen, will Kodak neue Zielgruppen bei den Heimanwendern gewinnen. Laut Firmeninfo sollen mit den neuen Geräten bis zu 50 Prozent der Druckkosten gespart werden können. Die Ersparnis soll durch neuartige, von Kodak entwickelte Tinten mit extrem kleinen Pigment-Partikeln erreicht werden. Die schwarze Tintenpatrone soll 10, die Farbpatrone 15 Euro kosten. Mit einem Kombiset aus Farbtinte und 180 Blatt Glossy-Papier im Postkartenformat 10 x 15 für 18 Euro liegen die Fotokosten laut Firmeninfo mit dem einfachsten Fotopapier bei rund 10 Cent und wären damit konkurrenzfähig gegenüber dem Belichtungsservice der Online-Dienstleister oder beispielsweise der Drogeriemarktketten.

Kontakt: www.kodak.de

Kontakt: www.kodak.de

Mit zwei neuen Multifunktionsgeräten auf Inkjet-Basis, die im März bzw. Mai auf den Markt kommen sollen, will Kodak neue Zielgruppen bei den Heimanwendern gewinnen. Laut Firmeninfo sollen mit den neuen Geräten bis zu 50 Prozent der Druckkosten gespart werden können. Die Ersparnis soll durch neuartige, von Kodak entwickelte Tinten mit extrem kleinen Pigment-Partikeln erreicht werden. Die schwarze Tintenpatrone soll 10, die Farbpatrone 15 Euro kosten. Mit einem Kombiset aus Farbtinte und 180 Blatt Glossy-Papier im Postkartenformat 10 x 15 für 18 Euro liegen die Fotokosten laut Firmeninfo mit dem einfachsten Fotopapier bei rund 10 Cent und wären damit konkurrenzfähig gegenüber dem Belichtungsservice der Online-Dienstleister oder beispielsweise der Drogeriemarktketten.

Mit zwei neuen Multifunktionsgeräten auf Inkjet-Basis, die im März bzw. Mai auf den Markt kommen sollen, will Kodak neue Zielgruppen bei den Heimanwendern gewinnen. Laut Firmeninfo sollen mit den neuen Geräten bis zu 50 Prozent der Druckkosten gespart werden können. Die Ersparnis soll durch neuartige, von Kodak entwickelte Tinten mit extrem kleinen Pigment-Partikeln erreicht werden. Die schwarze Tintenpatrone soll 10, die Farbpatrone 15 Euro kosten. Mit einem Kombiset aus Farbtinte und 180 Blatt Glossy-Papier im Postkartenformat 10 x 15 für 18 Euro liegen die Fotokosten laut Firmeninfo mit dem einfachsten Fotopapier bei rund 10 Cent und wären damit konkurrenzfähig gegenüber dem Belichtungsservice der Online-Dienstleister oder beispielsweise der Drogeriemarktketten.

Kontakt: www.kodak.de

Kontakt: www.kodak.de

Verwandte Themen
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter