BusinessPartner PBS

Neue Strukturen bei UPM

Der finnische Papierkonzern UPM (Büropapiermarken „Yes“ und „Future“) baut seine Firmenstruktur um. Die Papiergeschäfte von Europa und Asien werden getrennt.

Das UPM-Werk im niedersächsischen Dörpen: Der Konzern will seine Profitabilität erhöhen.
Das UPM-Werk im niedersächsischen Dörpen: Der Konzern will seine Profitabilität erhöhen.

Wie das Unternehmen mitteilte, soll die neue Geschäftsstruktur vom 1. November an wirksam werden. Der Geschäftsbereich UPM Paper Europe wird seinen Sitz in Augsburg haben, Bernd Eikens wurde zum Executive Vice President des Geschäftsbereichs ernannt. Derzeit ist Eikens Senior Vice President Supply Chain bei der UPM Paper Business Group. Zur UPM Paper Group werden 19 Papierfabriken in Europa und Nordamerika gehören – mit einem Umsatzerlös von 2,73 Milliarden Euro im ersten Halbjahr und einem EBITDA von 66 Millionen Euro im gleichen Zeitraum. „Obwohl die Paper Business Group ihre Effizienz und Veränderungs- und Integrationsprozesse professionell gemanagt hat, müssen wir nun eine einfachere und skalierbare Struktur schaffen, um unsere Leistung weiter zu verbessern“, sagte der CEO Jussi Pesonen. Jeder der neuen sieben Geschäftsbereiche soll ein Programm zur Verbesserung der Profitabilität umsetzen, die geplanten Maßnahmen beinhalten jedoch derzeit keine weiteren Kapazitätsschließungen. Anfang dieses Jahres hatte UPM über mehrere Schließungen von Produktionslinien informiert.

Kontakt: www.upm.com

Verwandte Themen
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter
Lutz Ottersbach ist neuer Head of Direct Sales bei Xerox in Deutschland
Lutz Ottersbach verantwortet Direktvertrieb von Xerox weiter