BusinessPartner PBS

Neue Strukturen bei UPM

Der finnische Papierkonzern UPM (Büropapiermarken „Yes“ und „Future“) baut seine Firmenstruktur um. Die Papiergeschäfte von Europa und Asien werden getrennt.

Das UPM-Werk im niedersächsischen Dörpen: Der Konzern will seine Profitabilität erhöhen.
Das UPM-Werk im niedersächsischen Dörpen: Der Konzern will seine Profitabilität erhöhen.

Wie das Unternehmen mitteilte, soll die neue Geschäftsstruktur vom 1. November an wirksam werden. Der Geschäftsbereich UPM Paper Europe wird seinen Sitz in Augsburg haben, Bernd Eikens wurde zum Executive Vice President des Geschäftsbereichs ernannt. Derzeit ist Eikens Senior Vice President Supply Chain bei der UPM Paper Business Group. Zur UPM Paper Group werden 19 Papierfabriken in Europa und Nordamerika gehören – mit einem Umsatzerlös von 2,73 Milliarden Euro im ersten Halbjahr und einem EBITDA von 66 Millionen Euro im gleichen Zeitraum. „Obwohl die Paper Business Group ihre Effizienz und Veränderungs- und Integrationsprozesse professionell gemanagt hat, müssen wir nun eine einfachere und skalierbare Struktur schaffen, um unsere Leistung weiter zu verbessern“, sagte der CEO Jussi Pesonen. Jeder der neuen sieben Geschäftsbereiche soll ein Programm zur Verbesserung der Profitabilität umsetzen, die geplanten Maßnahmen beinhalten jedoch derzeit keine weiteren Kapazitätsschließungen. Anfang dieses Jahres hatte UPM über mehrere Schließungen von Produktionslinien informiert.

Kontakt: www.upm.com

Verwandte Themen
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter