BusinessPartner PBS

TA und Computacenter mit positiver Zwischenbilanz

Mehrere Neukunden und erfolgreiche Großprojekte – nach rund einem Jahr haben TA Triumph-Adler und der IT-Dienstleister Computacenter eine positive Zwischenbilanz ihrer Kooperation gezogen.

„Vom konzeptionellen Ansatz, IT und Output-Management miteinander zu verschmelzen, profitieren in erster Linie unsere Kunden“, sagt Christopher Rheidt, Vice President Sales & Service Group bei TA Triumph-Adler.
„Vom konzeptionellen Ansatz, IT und Output-Management miteinander zu verschmelzen, profitieren in erster Linie unsere Kunden“, sagt Christopher Rheidt, Vice President Sales & Service Group bei TA Triumph-Adler.

Die umfassende Expertise beider Unternehmen und das flexible Service-Konzept biete entscheidende Wettbewerbsvorteile, teilt der Nürnberger Dokumentenspezialist mit. Profitieren von der strategischen Zusammenarbeit sollen vor allem Großunternehmen, denen die beiden Dienstleister Entwicklung, Implementierung und Betrieb komplexer IT-Lösungen sowie nahtlos integrierte Managed Document Services bieten.

Durch die Kooperation mit Computacenter habe TA Triumph-Adler seine strategische Ausrichtung als Lösungsexperte für Dokumentenprozesse weiter entwickeln und den Unternehmensbereich Großkundengeschäft ausbauen können. „Unser Schritt ins IT-Dienstleister-Umfeld war innerhalb kürzester Zeit erfolgreich“, hält Christopher Rheidt, Vice President Sales & Service Group bei TA Triumph-Adler, fest. „Von dem gemeinsamen konzeptionellen Ansatz, IT und Output-Management miteinander zu verschmelzen, profitieren in erster Linie unsere Kunden. Indem wir gemeinsam mit Computacenter das Informationsmanagement strukturell und ergebnisorientiert verbessern, erhalten Unternehmen ein breites und einzigartiges Lösungsspektrum aus einer Hand, das ihre Wettbewerbsvorteile unterstützt.“

Know-how in allen Lösungswelten

Dies zeigen erfolgreiche Großprojekte wie bei Union IT-Services (UIT). Der zentrale IT-Dienstleister des Fondsanbieters Union Investment setzt im Rahmen seiner Outsourcing-Aktivitäten mit Computacenter unter anderem auf ein erweitertes Konzept für Managed Document Services. Anhand des Projekts zeigt sich, wie Unternehmen durch die Kombination dezentraler Services für die Wartung der Endgeräte mit zentralen Beschaffungs-, Bereitstellungs- und Softwaremanagement-Services sowie Managed Print Services von flexiblen modular aufgebauten Managed Workplace Services profitieren können.

„Unsere Lösungen sind praxiserprobt, zeitgemäß und werden am Markt nachgefragt“, erklärt Christopher Rheidt. Und auch Gerhard Eisenschien, Senior Provider & Supplier Manager bei Computacenter, ist vom gemeinsamen Servicemodell überzeugt. Bei der Zusammenarbeit sei der Kunde stets im Fokus. „Von der PreSales-Phase bis zum Betrieb werden gemeinsam Konzepte erarbeitet, die Vorteile für den Endkunden bieten.“

Kontakt: www.triumph-adler.de, www.computacenter.de

Verwandte Themen
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter