BusinessPartner PBS

TA und Computacenter mit positiver Zwischenbilanz

Mehrere Neukunden und erfolgreiche Großprojekte – nach rund einem Jahr haben TA Triumph-Adler und der IT-Dienstleister Computacenter eine positive Zwischenbilanz ihrer Kooperation gezogen.

„Vom konzeptionellen Ansatz, IT und Output-Management miteinander zu verschmelzen, profitieren in erster Linie unsere Kunden“, sagt Christopher Rheidt, Vice President Sales & Service Group bei TA Triumph-Adler.
„Vom konzeptionellen Ansatz, IT und Output-Management miteinander zu verschmelzen, profitieren in erster Linie unsere Kunden“, sagt Christopher Rheidt, Vice President Sales & Service Group bei TA Triumph-Adler.

Die umfassende Expertise beider Unternehmen und das flexible Service-Konzept biete entscheidende Wettbewerbsvorteile, teilt der Nürnberger Dokumentenspezialist mit. Profitieren von der strategischen Zusammenarbeit sollen vor allem Großunternehmen, denen die beiden Dienstleister Entwicklung, Implementierung und Betrieb komplexer IT-Lösungen sowie nahtlos integrierte Managed Document Services bieten.

Durch die Kooperation mit Computacenter habe TA Triumph-Adler seine strategische Ausrichtung als Lösungsexperte für Dokumentenprozesse weiter entwickeln und den Unternehmensbereich Großkundengeschäft ausbauen können. „Unser Schritt ins IT-Dienstleister-Umfeld war innerhalb kürzester Zeit erfolgreich“, hält Christopher Rheidt, Vice President Sales & Service Group bei TA Triumph-Adler, fest. „Von dem gemeinsamen konzeptionellen Ansatz, IT und Output-Management miteinander zu verschmelzen, profitieren in erster Linie unsere Kunden. Indem wir gemeinsam mit Computacenter das Informationsmanagement strukturell und ergebnisorientiert verbessern, erhalten Unternehmen ein breites und einzigartiges Lösungsspektrum aus einer Hand, das ihre Wettbewerbsvorteile unterstützt.“

Know-how in allen Lösungswelten

Dies zeigen erfolgreiche Großprojekte wie bei Union IT-Services (UIT). Der zentrale IT-Dienstleister des Fondsanbieters Union Investment setzt im Rahmen seiner Outsourcing-Aktivitäten mit Computacenter unter anderem auf ein erweitertes Konzept für Managed Document Services. Anhand des Projekts zeigt sich, wie Unternehmen durch die Kombination dezentraler Services für die Wartung der Endgeräte mit zentralen Beschaffungs-, Bereitstellungs- und Softwaremanagement-Services sowie Managed Print Services von flexiblen modular aufgebauten Managed Workplace Services profitieren können.

„Unsere Lösungen sind praxiserprobt, zeitgemäß und werden am Markt nachgefragt“, erklärt Christopher Rheidt. Und auch Gerhard Eisenschien, Senior Provider & Supplier Manager bei Computacenter, ist vom gemeinsamen Servicemodell überzeugt. Bei der Zusammenarbeit sei der Kunde stets im Fokus. „Von der PreSales-Phase bis zum Betrieb werden gemeinsam Konzepte erarbeitet, die Vorteile für den Endkunden bieten.“

Kontakt: www.triumph-adler.de, www.computacenter.de

Verwandte Themen
Website von NEC Display Solutions
NEC startet neues Prämienprogramm für den Handel weiter
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter