BusinessPartner PBS

International Paper spendet Papier für Grundschulen

Oft wird zusätzliches in den Schulen benötigtes Papier über Fördervereine und Elternspenden finanziert. Der in Düsseldorf ansässige Papierhersteller International Paper schafft mit seiner Weihnachtsaktion in diesem Jahr Abhilfe.

Anstelle der zu Weihnachten üblichen Kundenpräsente hat der Papierhersteller allen 89 Düsseldorfer Grundschulen insgesamt 20 Paletten Papier aus der hochwertigen Ballet-Serie gespendet. Bei einem durchschnittlichen Papierverbrauch sollte diese Menge den Schulen für die nächsten Monate reichen. „In der Regel stellen wir uns bereits im Sommer die Frage, womit wir unseren Kunden zu Weihnachten eine Freude bereiten können. Von unseren Mitarbeitern, die auch Eltern sind, bekamen wir die Mitteilung, dass in den Schulen oft mehr Papier benötigt wird, als ursprünglich vorgesehen. Das brachte uns auf die Idee, Papier zu spenden“, erläutert Michael Krüger Geschäftsführer International Paper Deutschland die Gründe für die Aktion. „Unsere Kunden, die wir im Vorfeld informiert hatten, waren von der Idee begeistert.“ Ein Dankeschön geht auch an den IP-Großhandelspartner Classen-Papier und deren Logistikpartner effektiv papier, die gemeinsam dafür gesorgt haben, dass das Papier bei den Grundschulen ankam.

Kontakt: www.internationalpaper.com/europe

Verwandte Themen
Als neuer President von PFU will Toru Maki die führende Position im Markt für Dokumentenscanner ausbauen.
Toru Maki ist neuer President von PFU (EMEA) Limited weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Aus Scandinavian Business Seating wird Flokk weiter
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Canon geht erneut gegen Alternativ-Anbieter vor weiter
Mattias Rothe, Geschäftsführer Leuwico
Leuwico erweitert Maschinenpark weiter
Sylvia Bailey
Rapesco baut Deutschland-Team aus weiter
Lexmark sucht nach dem Rücktritt von David Reeder nach einem neuen CEO.
Lexmark-CEO David Reeder tritt zurück weiter