BusinessPartner PBS

Schneider Group übernimmt CHG

Die Heilbronner Schneider Group, europaweit in der PBS-Branche mit den Marken Brunnen, Heyda und Stewo aktiv, hat den Spezialisten für Bastelbedarf Creative Hobbies Group (CHG, ehemals Knorr prandell/Kars) übernommen.

Die Firmengruppe fügt mit der Übernahme der CHG mit Sitz in Lichtenfels, die zukünftig unter der Bezeichnung Knorr prandell Creative GmbH selbständig am Markt tätig sein wird, seinem strategisch ausgerichteten Wachstumskurs einen wichtigen Baustein hinzu, so die Firmeninfo. Mit diesem Schritt soll die Position als einer der führenden Anbieter von Schul- und Bastelbedarf, Kalendern und Geschenkpapieren in Deutschland und Europa weiter ausgebaut werden. Als neues Mitglied des expandierenden Firmenverbundes soll Knorr prandell sein Know-how in Einkauf, Vertrieb und Sortiment rund um das Thema Kreativität einbringen. Daraus entstehen Synergien, die das Produkt- und Dienstleistungsangebot für die Kunden weiter verbessern sollen. Die Betreuung der Vertriebspartner durch die bekannten Mitarbeiter bleibt unverändert, und erfolgt auch weiterhin durch eine selbstständige Organisation.

Kontakt: www.schneider-group.info

Verwandte Themen
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter