BusinessPartner PBS

FP-Konzern öffnet Werk in Deutschland

Die Francotyp-Postalia Holding hat am Standort Wittenberge eine neue Produktionsstätte eingeweiht, in der unter anderem das Frankiersystem „PostBase“ hergestellt werden soll.

Die neue Produktionshalle von Francotyp-Postalia in Wittenberge
Die neue Produktionshalle von Francotyp-Postalia in Wittenberge

Ende Mai ist die Produktion angelaufen. 50 fest angestellte Mitarbeiter stellen sämtliche FP-Frankiermaschinen und insbesondere das neue Frankiersystem „PostBase“ her. „Dieses Produkt hat wettbewerbsfähige Produktionsbedingungen verlangt. Wir haben jetzt eine moderne Fertigung, die schnell, flexibel und effizient arbeitet“, so FP-Vorstand Hans Szymanski. Zu Beginn der Standortsuche hatten auch Produktionsstandorte in den USA, Singapur und Bulgarien zur Wahl gestanden. „Unter Beachtung aller Faktoren haben wir uns am Ende für Wittenberge entschieden, weil hier die Bedingungen ideal sind. Der FP-Konzern produziert in Brandenburg Qualität für den weltweiten Markt“, sagte Szymanski weiter. Das Unternehmen habe sich grundlegend gewandelt. „1923 ist der FP-Konzern als Frankiermaschinenhersteller in Deutschland an den Start gegangen. Heute sind wir ein global aufgestellter Anbieter von Produkten und Dienstleistungen rund um die Briefkommunikation“, erklärte Szymanski.

Kontakt: www.francotyp.de

Verwandte Themen
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter
Lutz Ottersbach ist neuer Head of Direct Sales bei Xerox in Deutschland
Lutz Ottersbach verantwortet Direktvertrieb von Xerox weiter