BusinessPartner PBS

Zubehör-Rückgang trifft Logitech

Der Hersteller von Computerzubehör Logitech hat einen weltweiten Stellenabbau von insgesamt rund 450 Stellen angekündigt, um Kosten zu sparen.

Die Kürzungen sind Teil eines umfassenden Sparprogramms, das pro Jahr rund 80 Millionen Dollar beim Betriebsergebnis einsparen soll, kündigte das Schweizer Unternehmen an. Außerdem ist eine verkleinerte Produktpalette geplant und eine Vereinfachung der Organisationsstrukturen vorgesehen. Logitech stellt Computermäuse, Tastaturen sowie Kopfhören, Webkameras und Fernbedienungen her. Im vergangenen Jahr beschäftigte das Unternehmen rund 11 000 Mitarbeiter.

Im laufenden Geschäftsjahr verursacht die Umstrukturierung nach Angaben von Logitech zunächst finanzielle Belastungen von etwa 35 Millionen Dollar. Ab Herbst 2013 sollen sich die Einsparungen dann positiv in der Bilanz bemerkbar machen. Im ersten Kalenderquartal dieses Jahres wies Logitech einen Umsatz von 532 Millionen Dollar aus; der Nettogewinn lag bei 28,3 Millionen Dollar.

Kontakt: www.logitech.com

Verwandte Themen
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter
Lutz Ottersbach ist neuer Head of Direct Sales bei Xerox in Deutschland
Lutz Ottersbach verantwortet Direktvertrieb von Xerox weiter