BusinessPartner PBS

Cewe Color schließt vier Standorte

Der Fotodienstleister hat aufgrund der Marktveränderungen weitere Stellenstreichungen und vier Werksschließungen angekündigt

Die spät begonne Umstellung auf die digitale Fotografie zwingt das Unternehmen dazu, vier Standorte, zwei davon in Deutschland, aufzugeben. So will Cewe Color im April die Werke in Bad Schwartau und Eisennach mit zusammen 200 Mitarbeitern schließen. Auch zwei französische Werke mit zusammen 70 Beschäftigen sollen dicht gemacht werden. "Vor dem Hintergrund der Markttransformation wird die Produktion an weniger Standorten in Europa konzentriert, die mit hohen Investitionen auf die Produktion von Digitalfotos und Fotobücher umgerüstet werden", so Vorstandschef Rolf Hollander zur Situation.

Cewe Color ist derzeit mit 19 Produktionsstandorten und über 3000 Mitarbeitern in 24 europäischen Ländern aktiv. Rund 2,9 Milliarden Fotos, über 500 000 Fotobücher und verschiedene Fotogeschenkartikel wurden 2006 an rund 60 000 Handelskunden geliefert. Der Umsatz lag 2006 bei 400,5 Millionen Euro.

Kontakt: www.cewe.de

Verwandte Themen
Setzt auf Neuausrichtung und neue Betätigungsfelder: die Biella Group mit Hauptsitz in der Schweiz
Biella setzt auf neue Geschäftsfelder weiter
tesa übernimmt den Entwickler der Klebeschraube, der das Bohren von Löchern in die Wand oftmals unnötig macht. (Bild: tesa SE)
tesa SE übernimmt die nie wieder bohren ag weiter
Sharp Europe Headquarters in Hayes bei London: Neue Akquisitionen sollen die Stellung in Markt stärken.
Sharp macht Fachhändler zur Tochter weiter
TA Triumph-Adler meldet Wachstum für das am 31. März endende Geschäftsjahr.
TA Triumph-Adler trotzt Markttrend weiter
3M baut den Bereich „Persönliche Schutzausrüstung“ durch Zukauf weiter aus. (Bild: 3M)
3M kauft im Bereich PSA weiter zu weiter
Besuch aus der Zentrale in Japan: Minoru Usui (Präsident Seiko Epson Corporation, 3.v.l.) und Kazuyoshi Yamamoto (Präsident Epson EMEAR, 4.v.l.) mit vier Mitgliedern des Epson-Händlerbeirats.
Seiko-Epson-Präsident trifft Händlerbeirat weiter