BusinessPartner PBS

Pelikan wird auch in Deutschland umbauen

Nach Presseinformationen will Pelikan auch an der deutschen Zentrale am Standort Hannover und in Werk Vöhrum Personal kürzen.

Die Hannoversche Allgemeine berichtet von einem Besuch des Betriebsrats am Stammsitz in Malaysia mit dem Hauptaktionär und Konzern-Chef Hooi Keat Loo. Danach sollen die Produktionsstrukturen weltweit deutlich schlanker werden, von heute 13 Werken sollen in den nächsten drei Jahren nur noch fünf übrigbleiben. Das deutsche Werk bei Hannover in Vöhrum soll nicht betroffen sein, allerdings soll Personal abgebaut werden. In den Presseberichten ist von 100 Mitarbeitern in Vöhrum und in Hannover die Rede. Nach Informationen der Peiner Allgemeinen Zeitung will Pelikan in Vöhrum einige Fachbereiche schließen, die nach Malaysia verlagert werden sollen. Im Moment soll es Gespräche zwischen Betriebsrat und Geschäftsführung über den geplanten Personalabbau geben.

Kontakt: www.pelikan.com

Verwandte Themen
William Kuo übernimmt die Leitung bei Avision Europe.
William Kuo führt Avision Europe weiter
Screenshot der Website von Skrebba: Der vorläufige Insolvenzverwalter sucht eine Lösung, um den Betrieb weiterzuführen. (Monitorbild: Thinkstock 166011575)
Auch für Skrebba wird Investor gesucht weiter
LCD-Laserprojektor von Panasonic: Durch die Avixa-Akkreditierung des Schulungsprogramms von Panasonic Visual können AV-Anbieter und Händler nun Punkte für das CTS-Programm erwerben. (Bild: Panasonic)
Avixa akkreditiert Panasonic-Schulungen weiter
Energizer-Homepage: Mit der Übernahme von Varta baut das Unternehmen seine weltweite Präsenz aus (Monitorbild: Thinkstock 166011575)
Energizer übernimmt Varta weiter
Als Chief Revenue Officer soll Max Ertl das weltweite Wachstum der DocuWare-Cloud-Lösung weiter beschleunigen.
Max Ertl wird Chief Revenue Officer bei Docuware weiter
Der vorläufige Insolvenzverwalter der Staufen GmbH sucht kurzfristig einen Investor für die Übernahme des Geschäftsbetriebs und der Mitarbeiter.
Staufen-Insolvenzverwalter sucht Investor weiter