BusinessPartner PBS

Kinnarps kauft Teile von Samas

Der schwedische Büromöbelhersteller Kinnarps AB hat die größten Teile der angeschlagenen Samas Deutschland-Gruppe übernommen.

Der Kaufvertrag sei bereits am Freitag geschlossen worden, teilte Kinnarps gestern in Worms mit. Unter anderem ist vorgesehen, dass die Samas-Standorte Worms und Minden zum 1. März in den Besitz von Kinnarps übergehen. Dabei würden auch bis zu 480 Mitarbeiter übernommen.

Insolvenzverwalter Tim Brauer zeigte sich mit der Lösung zufrieden. Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen sei es gelungen, den Büromöbelhersteller im Kern zu erhalten und zwei Drittel der 720 Arbeitsplätze in Deutschland zu retten. Der Produktionsstandort in Trebbin mit 180 Beschäftigten soll noch sechs Monate produzieren und dann geschlossen werden.

Kontakt: www.samas-buero.de

Verwandte Themen
Als Chief Revenue Officer soll Max Ertl das weltweite Wachstum der DocuWare-Cloud-Lösung weiter beschleunigen.
Max Ertl wird Chief Revenue Officer bei Docuware weiter
Der vorläufige Insolvenzverwalter der Staufen GmbH sucht kurzfristig einen Investor für die Übernahme des Geschäftsbetriebs und der Mitarbeiter.
Staufen-Insolvenzverwalter sucht Investor weiter
Christian Gericke
Xerox Deutschland baut Servicepersonal aus weiter
20171011_KMP RO 1 Das neue KMP-Gebäude in Otopeni/Bukarest, Rumänien
KMP Rumänien erweitert Produktion und Lager weiter
Jonathan Brune, Executive Manager Durable/Luctra, zählt zu den hochkarätigen Referenten des „Thementag Handel“ auf der Paperworld in Frankfurt.
Luctra-Manager gibt Einblicke in „Büro der Zukunft“ weiter
Udo Peters, Business Development Director Europe Staedtler
Staedtler punktet mit individuellen Lösungen weiter