BusinessPartner PBS

Kodak trennt sich von Geschäftsbereichen

Eastman Kodak will sich bis Mitte des Jahres aus dem Bereich Digital Capture & Devices zurückziehen und sich künftig auf profitablere Segmente im Konsumgüterbereich konzentrieren.

Der einstige Foto-Pionier hatte Mitte Januar ein Insolvenzverfahren nach Chapter 11des amerikanischen Insolvenzrechts eingeleitet und damit Gläubigerschutz beantragt. Die Zeit unter Gläubigerschutz will Kodak nutzen, um Patente aus dem umfangreichen Bestand des Unternehmens zu verkaufen. Bis 2013 soll dann ein schlankeres Unternehmen den Gläubigerschutz verlassen und wieder auf eigenen Beinen stehen.

Zum Bereich Digital Capture & Devices gehören Digitalkameras, Pocket-Videokameras und digitale Bilderrahmen. Infolge der Entscheidung will das Unternehmen sein derzeitiges Markenlizenzierungsprogramm ausbauen und Lizenznehmer für das Kamera-Geschäft evaluieren.

Der Kodak-Konsumgüterbereich besteht somit künftig im Wesentlichen aus dem so genannten „Retail Printing“, dazu gehören die Kodak-Picture-Kioske, Online-Printing sowie Desktop-Tintenstrahldrucker. Zu den fortlaufenden Endkundenprodukten und -services gehören zudem: Apps für Facebook, die Kodak Gallery (www.kodakgallery.com), ein Dienst für online Digital-Foto-Produkte, die Geschäftsbereiche Kamerazubehör und Akkus sowie das traditionelle Film- und Fotopapiergeschäft.

Der Konzern hat bereits Kontakt zu seinen Einzelhandelspartnern aufgenommen, um eine geordnete Übergangsphase zu gewährleisten. Auch werde man weiterhin sämtliche Produktgewährleistungen erfüllen und den technischen Support und Service für Kameras, Pocket-Videokameras und digitale Bilderrahmen weiterführen, teilt edas Unternehmen mit.

Bereits seit einiger Zeit habe das Unternehmen versucht, die Profitabilität im Bereich Digital Capture zu verbessern, und Produktportfolio, Verkaufsländer und Verkaufsstellen im Einzelhandel eingegrenzt. „Die heutige Ankündigung ist nur eine logische Fortführung dieses Prozesses, der auf unserer Analyse der Branchentrends basiert", sagte Pradeep Jotwani, President, Consumer Businesses and Chief Marketing Officer bei Kodak.

Neben dem Bereich Konsumgüter verfügt Kodak über ein kommerzielles Marktsegment, das digitalen und funktionalen Druck, Enterprise-Dienstleistungen und -Lösungen sowie Grafik-, Unterhaltungs- und kommerzielle Filmeinheiten umfasst. Die digitalen Geschäfte von Kodak stellen eigenen Angaben zufolge heute ungefähr drei Viertel des Gesamtumsatzes dar.

Kontakt: www.kodak.de

Verwandte Themen
Markante Optik: das neue Schneider-Fertigwarenlager in Tennenbronn
Schneider investiert in die Logistik weiter
Website von NEC Display Solutions
NEC startet neues Prämienprogramm für den Handel weiter
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter