BusinessPartner PBS

Faber-Castell und Pelikan trennen sich

Die beiden Schreibgeräte-Hersteller gehen in Zukunft in Österreich wieder getrennte Wege.

Im Jahr 2001 haben die beiden Unternehmen im Nachbarland eine gemeinsame Vertriebsgesellschaft (Joint Venture) mit dem Ziel gegründet, Synergieeffekte der sich ergänzenden Sortimente beider Marken zu nutzen. Ab dem 1. Oktober werden sie den österreichischen Markt wieder mit eigenen Gesellschaften eigenständig bearbeiten.

Hintergrund ist laut Firmeninfo, dass sich die Strategien und Konzepte beider Marken für die nächsten Jahre unterschiedlich gestalten. Während Pelikan aufgrund der Zusammenführung von Pelikan PBS und Pelikan Hardcopy zukünftig interne Synergien nutzen will, wird Faber-Castell neben den Sortimenten "Spielen und Lernen" sowie "Office" die Bereiche "Hobby und Freizeit" und das Premium-Segment bei Schreibgeräten in den Mittelpunkt der Aktivitäten stellen.

Kontakt: www.faber-castell.com, www.pelikan.de

Verwandte Themen
Colop-Zentrale in Wels: Der Hersteller schafft die Voraussetzungen für weiteres Wachstum im wichtigen Exportgeschäft.
Colop baut weltweite Distribution aus weiter
Setzt auf Neuausrichtung und neue Betätigungsfelder: die Biella Group mit Hauptsitz in der Schweiz
Biella setzt auf neue Geschäftsfelder weiter
tesa übernimmt den Entwickler der Klebeschraube, der das Bohren von Löchern in die Wand oftmals unnötig macht. (Bild: tesa SE)
tesa SE übernimmt die nie wieder bohren ag weiter
Sharp Europe Headquarters in Hayes bei London: Neue Akquisitionen sollen die Stellung in Markt stärken.
Sharp macht Fachhändler zur Tochter weiter
TA Triumph-Adler meldet Wachstum für das am 31. März endende Geschäftsjahr.
TA Triumph-Adler trotzt Markttrend weiter
3M baut den Bereich „Persönliche Schutzausrüstung“ durch Zukauf weiter aus. (Bild: 3M)
3M kauft im Bereich PSA weiter zu weiter