BusinessPartner PBS

Briefumschlaghersteller GPV steht zum Verkauf

Der im Elsaß ansässige Umschlag- und Postverpackungshersteller GPV Group hat für seine französischen Standorte Insolvenz angemeldet.

Nach Angaben der GPV Gruppe ist der Verbrauch von Briefumschlägen angesichts des Internet in den zurückliegenden zehn Jahren rückläufig. Gleichzeitig rechnet das Unternehmen mit einem weiteren Rückgang im Markt bis 2015. GPV hat nach Presseangaben im vergangenen Jahr mehr als acht Milliarden Umschläge hergestellt. In Frankreich wird mit 600 Mitarbeitern ein Umsatz von rund 80 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Gruppe hat weitere Standorte in Großbritannien und in Rumänien. Insgesamt gehört das Unternehmen zu den fünf größten Herstellern in Europa. Für die französischen Stndorte hat GPV nun in der Insolvenz sechs Monate Zeit, sich zu sanieren oder einen Käufer zu finden. Das Unternehmen sucht schon seit Jahren nach einem Käufer, erst im vergangenen Herbst waren die Verhandlungen mit der spanischen Tompla-Gruppe gescheitert.

Kontakt: www.groupe-gpv.com

Verwandte Themen
Restrukturierungskurs: Holger Brückmann-Turbon übernimmt den Vorstandsvorsitz
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter
Screenshot des Amazon-Händlershops DISA-SHOP24
Canon legt Rechtsstreit mit Jakubowski und Gert bei weiter