BusinessPartner PBS

UPM: Nachfrage stabilisiert sich

Das Betriebsergebnis ohne Sondereffekte belief sich beim finnischen Papierproduzenten UPM im ersten Halbjahr 2009 auf 31 Millionen Euro, statt 155 Millionen Euro im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Das ausgewiesene Betriebsergebnis lag in den ersten sechs Monaten 2009 bei 8 Millionen Euro (Vorjahr: 157 Millionen Euro). „Die geringe Nachfrage aufgrund der schwachen Wirtschaftslage führte zu einem beträchtlichen Lieferrückgang in allen Geschäftsbereichen von UPM. Unser Betriebsergebnis verbesserte sich gegenüber dem ersten Quartal dieses Jahres, ging jedoch im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum deutlich zurück“, so Jussi Pesonen, President & CEO von UPM. Im Bereich Paper hätten sich die Auslieferungen sowie die EBITDA-Marge im Vergleich zum 1. Quartal allerdings wieder verbessert. Der Marktausblick bleibt aber weiter vorsichtig. Pesonen: „Der Rückgang der Wirtschaftsaktivitäten scheint sich verlangsamt zu haben und die Nachfrage nach unseren Produkten stabilisiert sich. Im Bereich Paper lässt sich eine leichte Verbesserung der Auftragseingänge feststellen. Die Rezession wirkt sich jedoch weiterhin auf die Nachfrage nach unseren Produkten aus.“ Deshalb werde es auch weiterhin vorübergehende Produktionsanpassungen geben.

Kontakt: www.upm-kymmene.de

Verwandte Themen
Auch der kürzlich neu vorgestellte „WorkForce DS-410“-Scanner wird auf der Roadshow in realistischen Szenarien präsentiert.
Epson startet Roadshow zum Thema Dokumentenmanagement weiter
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter