BusinessPartner PBS
Die Umsatzentwicklung der ersten drei Quartale stimmt die großen PBS-Hersteller des Markenverbandes optimistisch.
Die Umsatzentwicklung der ersten drei Quartale stimmt die großen PBS-Hersteller des Markenindustrieverbandes optimistisch.

PBS-Markenindustrie: Produktinnovationen befördern Herbstaufschwung

Die Hersteller im Verband der PBS-Markenindustrie ziehen ein positives Zwischenfazit für das bisherige Geschäftsjahr – und dies war nicht nur dem sehr guten Exportgeschäft zu verdanken.

PBS-Markenprodukte für Privathaushalt, Schule und Büro sind derzeit gefragt wie lange nicht mehr. Wie der Verband nach seiner Herbst-Konferenz in Heidelberg mitteilte, konnten die Markenfirmen im Durchschnitt der ersten neun Monate die Umsätze insgesamt um gut sechs Prozent steigern. Vor allem Kunden aus Deutschland schätzten designorientierte, qualitativ hochwertige Produktinnovationen. Hier legten die Markenfirmen ebenfalls um durchschnittlich sechs Prozent zu.

Wie sich schon seit einem guten Jahr abzeichnete, trugen der anhaltende Colouring-Trend, die robuste Lage auf dem Arbeitsmarkt und die positive Verbraucherstimmung zu den Umsatzsteigerungen bei. Ebenso zufrieden blickten die PBS-Markenfirmen auf das Exportgeschäft zurück, das um insgesamt sieben Prozent zulegte. In den europäischen Nachbarländern und vor allem in Asien erfreuten sich die Markenprodukte weiterhin einer starken Nachfrage.

„Wir bieten unseren Kunden eine Vielfalt von neuen Produkten und neuen Lösungen“, sagte Thorsten Streppelhoff, edding, der gemeinsam mit Horst-Werner Maier-Hunke, Durable, dem Verband der PBS-Markenindustrie vorsteht. Streppelhoff weiter: „Das Wachstum im Online-Handel setzt sich ebenso kräftig fort wie die anhaltende starke Nachfrage nach Trendsortimenten.“ Dabei bleibe der stationäre Handel unverändert eine wesentliche Säule der Vermarktung von PBS-Produkten.

Positive Umsatzentwicklung

Der Verband betrachtet die PBS-Markenfirmen in den Bereichen Papier (P), Büro (B) und Schreiben (S) separat:

  • Im Bereich Papier lag das durchschnittliche Umsatzwachstum bei 1,7 Prozent, beim Kauf bestimmten hier Marke und Qualität den Erfolg. Inlands- und Exportumsätze lagen in etwa gleichauf.
  • Auch die Hersteller von klassischen Büroartikeln zeigten durchweg erfreuliche Umsatzzuwächse von fast vier Prozent im Inland, im Ausland etwas schwächer. Die Umsätze kamen verstärkt aus den neuen Vertriebswegen, stützten sich auf die positive Lage auf dem Arbeitsmarkt und die Konsumlaune der Verbraucher. Vielfach spürbar bleibe aber die Verdrängung durch die zunehmende Digitalisierung, hieß es.
  • Vom Gegentrend zur Digitalisierung profitierten die Markenfirmen aus dem Bereich Schreiben. Die anhaltende Nachfrage nach designorientierten hochwertigen Schreibgeräten sowie der Colouring-Trend bescherte den Unternehmen Umsatzzuwächse von durchschnittlich elf Prozent, im Inlands- wie im Exportgeschäft. Auch hier war der Online-Kanal die wesentliche Stütze der Umsatzzuwächse.

Der Verband der PBS-Markenindustrie mit Sitz in Düsseldorf vertritt die Interessen der 47 marktrelevanten Markenfirmen der Papier-, Büro- und Schreibwaren-Industrie.

Kontakt: www.pbs-markenindustrie.de 

Verwandte Themen
Jaime Carbó
Adveo-CEO bestätigt Effizienzdruck weiter
Treffpunkt Berlin (von links): René Dreske (Geschäftsführer Soldan) und Felix Menze (Geschäftsführer Menze&Menze) bei der Eröffnung (Bild: Kathleen Friedrich)
Soldan und Menze&Menze eröffnen „Symbiose Berlin“ weiter
Viele Themen auf der bueroboss.de-Vertriebstagung
bueroboss.de-Tagung zu „Mehr Vertriebspower!“ weiter
Nahezu Verdopplung der derzeitigen Produktionsflächen: packit!, ein Partner der Dinkhauser-Gruppe, rüstet sich auch für das Wachstum im E-Commerce-Markt.
Dinkhauser-Partner packit! erweitert Werk weiter
Grafik aus der Abmahnstudie: Online-Händler können sich gegen den Abmahnmissbrauch zur Wehr setzen. (Bild: obs/Trusted Shops GmbH)
Abmahnvereine gefährden Online-Händler weiter
Office Depot Europe investiert in E-Commerce weiter