BusinessPartner PBS

IBM und Ricoh vereinen Druckersparte

Infoprint Solutions, das Joint Venture von IBM Printing Systems Division und Ricoh, mit weltweit 1200 Mitarbeitern hat nun offiziell seine Arbeit aufgenommen.

Der Zusammenschluss der Printing Systems Division von IBM und dem Druckerhersteller Ricoh war bereits Anfang des Jahres angekündigt worden. Mit Vertragsabschluss fallen 51 Prozent der Inoprint Solutions an Ricoh. Die restlichen 49 Prozent will der Hersteller bis zum Jahr 2010 sukzessive übernehmen.

Zum Vertragsabschluss erhielt IBM 725 Millionen US-Dollar in bar. Die Verwaltungsgebühr in Höhne von 35 Millionen US-Dollar, die darin bereits enthalten ist, entspricht dem Firmenanteil von Ricoh und dient als Grundlage für die zu erwerbenden Anteile.

Neben Deutschland und den USA hat das Start-Up, das auf einer 20-jährigen strategischen Allianz beider Unternehmen aufbaut, die Tätigkeit in 16 weiteren Ländern aufgenommen. Eine Expansion für das dritte Quartal ist bereits fest eingeplant. Durch höhere Investitionen in Forschung und Entwicklung sollen, laut Unternehmensangaben, die Kapazitäten für professionelle Dienstleistungen vergrößert und der Umfang von Sales und Support verbessert werden.

Kontakt: www.infoprint.com

Verwandte Themen
Nah dran an den Kunden aus Banken und Versicherungen: der neue Flagshipstore von Bene in Frankfurt. (Bild: Bene)
Bene eröffnet neuen Flagship-Store in Frankfurt weiter
perform-IT-Geschäftsführer Armin Alt
perform IT steigt in den US-Markt ein weiter
Markus Vogt
Markus Vogt bei Trodat als Vertriebsleiter gestartet weiter
MHS-Geschäftsführerin Simone Schroers
Brother integriert FMAudit in „Print Smart“ weiter
Johannes Bischof, President Konica Minolta Business Solutions Deutschland
Konica Minolta führt Geschäftsbereiche zusammen weiter
Tibor Hoffmann unterstützt ab sofort die Aktivitäten des schwedischen Büromöbelherstellers als Next Office Concept Manager.
Tibor Hoffmann verstärkt Next-Office-Team bei Kinnarps weiter