BusinessPartner PBS

Wettbewerbsverzerrung befürchtet

Bernd Quenzer, Managing Director Oki Systems Deutschland, hat sich nach der gestrigen Einigung zu den Urheberrechts-Abgaben auf IT-Geräte mit einer Stellungnahme zu Wort gemeldet.

„Ein Gutes hat die aktuelle Einigung zur Urheberrechtsabgabe (UHG)“, so Quenzer, der auch als Vice President Central Region bei Oki Europe fungiert. Der jetzige Kompromiss zwischen Herstellern/Bitkom und den Verwertungsgesellschaften nehme endlich die Unsicherheit aus dem Markt und erleichtere es Herstellern, Handel und Endkunden nun mit den Abgaben transparent und einfacher umzugehen. Grundsätzlich habe sich Oki mit anderen Druckerherstellern gegen diese Abgabe ausgesprochen. Der Oki-Chef, befürchtet, dass die Abgaben auf europäischer Ebene zu einer  Wettbewerbsverzerrung führen, weil es keine einheitliche Regelung gibt.

Kontakt: www.oki.de

Verwandte Themen
Sven Reimann, internationaler Vertriebsleiter bei Sigel
Sigel und Maul starten Vertriebskooperation weiter
Wünsche der jungen, digitalen Generation in zukunftsorientierte Möbel-Ideen umgesetzt: Impression von der SMV-Hausmesse in Löhne
SMV präsentiert sich auf Hausmesse weiter
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialist ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter